Hans-Georg Noack

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Georg Noack (* 12. Februar 1926 in Burg; † 15. November 2005 in Würzburg) war ein deutscher Kinder- und Jugendbuchautor, Übersetzer und Verleger.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er war Soldat im Zweiten Weltkrieg und arbeitete von 1944 bis 1947 als Kriegsgefangener in einer belgischen Kohlengrube. Von 1948 bis 1953 war er Sekretär des YMCA in Brüssel, danach engagierte er sich in einem internationalen Jugendlager in Belgien für die Verständigung zwischen den Völkern. Sein erstes Buch erschien 1955. Ab 1960 war er freier Schriftsteller und Verleger. Noack trat auch als Übersetzer hervor und machte so viele angloamerikanische und französische Autoren in Deutschland bekannt.

Verlagsleiter[Bearbeiten]

Von 1980 bis 1990 war Noack Leiter des Würzburger Arena Verlages.

Inhalte seiner Werke[Bearbeiten]

Noacks Bücher greifen ernsthafte Konflikte wie Rassismus oder Arbeitslosigkeit auf. Sein Ziel war es, die Jugendlichen in politischen und zeitgeschichtlichen Themen aufzuklären und ihnen zu helfen, ihre Probleme zu bewältigen. Seine Romane wurden in viele Sprachen übersetzt - er selbst hat über 150 Bücher aus dem Englischen, Französischen und Holländischen ins Deutsche übertragen.

Auszug einiger seiner Bücher: Rolltreppe abwärts, Trip, Hautfarbe Nebensache und Die Webers, eine deutsche Familie.

Stifter[Bearbeiten]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hans-Georg Noack aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.