Gustav Kurt Schadewitz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Kurt Schadewitz (* 26. Januar 1894 in Dresden; † 16. Juni 1974 in Erlangen) war zunächst Stadtpfarrer, dann von 1946 bis 1949 evangelischer Dekan in Würzburg.

Geistliche Laufbahn

Schadewitz wurde 1920 als evangelischer Geistlicher ordiniert. Er war ab 1922 Pfarrer in Willmars-Filke/Lkr. Rhön-Grabfeld, ab 1926 in Haßfurt. Ab 1934 wirkte er als Kreisdekan in Naila/Ofr.

Pfarrer und Dekan in Würzburg

1941 wechselte er als evangelisch-lutherischer Stadtpfarrer nach Würzburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg ab 1946 übernahm der das Dekanat Würzburg und leitete es drei Jahre lang bis 1949. Amtsnachfolger als Dekan wurde Wilhelm Schwinn.

Siehe auch

Quellen

  • Clemens Vollnhals (Hrsg.): Die evangelische Kirche nach dem Zusammenbruch: Berichte ausländischer Beobachter aus dem Jahre 1945, Band 3 von Arbeiten zur kirchlichen Zeitgeschichte: Quellen, Arbeiten zur kirchlichen Zeitgeschichte, Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 1988 ISBN 978-3-52555-7532, S. 370