Gurdwara Gobind Sager

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sikh-Tempel

Der Gurdwara Gobind Sager (deutsch: „Tor zum Guru“) ist ein Tempel, eine Gebetsstätte und ein Kommunikationszentrum der indischen Sikh-Religion im Stadtbezirk Lengfeld.

Geschichte[Bearbeiten]

Sikhi ist eine als eigenständig anerkannte Weltreligion und wurde von Guru Nanak Dev im 15. Jahrhundert gegründet. Beheimatet sind die Anhänger dieser Religion in Nordindien. Die Sikh-Religion betont die Einheit der Schöpfung und verehrt einen gestaltlosen Schöpfergott, der weder Mann noch Frau ist. Wesentliche Merkmale sind die Abkehr von „Aberglauben“ und traditionellen religiösen Riten, wie sie beispielsweise im Hinduismus üblich sind. Ziel ist es, religiöse Weisheit für den Alltag nutzbar und erlebbar zu machen. Nach der Unabhängigkeit Indiens 1947 wurde das Punjab, der Lebensraum der Sikhs in das islamische Pakistan und das hinduistisch geprägte Indien aufgeteilt. Die Sikhs wechselten geschlossen in den indischen Teil über.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der zehnte und letzte menschliche Guru der Sikhs, Gobind Singh (1666-1708).

Tempel der Sikhs[Bearbeiten]

Den Tempel der Sikhs dürfen nur mit Kopfbedeckung und ohne Schuhe betreten werden. Die Anhänger der Sikhs lehnen Tabak, Alkohol und sonstige Drogen rigoros ab. Der Würzburger Sikh-Tempel wurde als Nummer 34 in der Bundesrepublik Deutschland gegründet. Ein Gurdwara besteht in der Regel aus einer Stange nahe dem Eingang mit gehisster dreieckiger orangefarbener Flagge mit dem Sikh-Symbol Khanda, einem Speisesaal für alle Besucher und der Darbar Sahib, dem Hauptraum, der das heilige Buch der Sikhs beherbergt, sowie zahlreichen Nebenräumen.

Trägerverein[Bearbeiten]

Gurdwara Gobind Sager e.V.
Werner-von-Siemens-Straße 53
97076 Würzburg
Telefon: 0931 - 35965899
President:Bhupinder Singh Bedi; Telefon: 0931 - 2998859

Weblinks[Bearbeiten]