Gisela Müller-Brandeck-Bocquet

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet (* 1956) ist Politikwissenschaftlerin und Lehrstuhlinhaberin für Europaforschung und Internationale Beziehungen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Sie studierte Politikwissenschaft am Institut d’Etudes Politiques in Grenoble/Frankreich und am Geschwister-Scholl-Institut in München. 1986 promovierte sie bei Prof. Dr. Kurt Sontheimer mit einer Arbeit über "Technologiefolgenabschätzung". Nach ihrer Habilitation 1995 war sie 1998 Vertretungsprofessorin an den Universitäten Trier und Würzburg.

Professorin in Würzburg

Seit 1999 ist sie Lehrstuhlinhaberin für für Europaforschung und Internationale Beziehungen am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Würzburg.

Forschungsgebiete

Ihr wissenschaftliches Interesse gilt internationalen Beziehungen, deutscher und französischer Außen- und Europapolitik, sowie transnationaler Umweltpolitik.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen