Gilbert Schönfelder

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Gilbert Schönfelder (* 1968) ist Pharmakologe und war Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Seine wissenschaftliche Prägung erhielt er als Medizinstudent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum der Freien Universität Berlin. 2003 wurde er als Juniorprofessor an die Charité in Berlin berufen.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

2007 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Würzburg, den er bis zu seinem Weggang 2010 inne hatte.

Weiterer Werdegang[Bearbeiten]

Danach lehrte er als Universitätsprofessor an das Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Charité. Seit 1. Oktober 2012 ist Schönfelder Leiter der Abteilung Experimentelle Toxikologie und ZEBET am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). [1]

Forschungsgebiet[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse gilt dem Gebiet der experimentellen Toxikologie, der Weiterentwicklung und Validierung von Alternativmethoden zum Tierversuch und der Reproduktions- und Entwicklungstoxikologie.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien und Produktsicherheit.

Weblinks[Bearbeiten]