Friedrich Wilhelm von Amboten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Wilhelm von Amboten (* 1722 in Paddern/Kurland; † nach 1806) war Generalfeldmarschall-Leutnant und Kommandeur der Fürstbischöflich-würzburgische Armee.

Militärische Laufbahn

Er trat um 1745 in den Militärdienst ein und ist 1751 als Leutnant und 1753 im Range eines Hauptmannes des Dragoner-Regiments in Würzburg bezeugt. 1757 wird er in das neue Infanterieregiment Blau-Würzburg übernommen und kommandiert die zweite Grenadierkompanie. Bis 1792 wird er bis zum Generalfeldwachtmeister befördert und wird gleichzeitig Oberforstmeister der Forste Neustadt/Saale, Bischofsheim und Aschach. 1795 wir der als Generalfeldmarschall-Leutnant Stadtkommandant und Kommandant auf der Festung Marienberg in Würzburg. Als solcher wird er in bayerische Dienste übernommen, wegen seines hohen Alters aber in den einstweiligen Ruhestand versetzt und 1806 ans Großherzogtum Würzburg überwiesen. Von 1786 bis 1790 war er Inhaber des nach ihm benannten Regiments Amboten.

Siehe auch

Weblinks