Elisabeth Rüdinger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elisabeth Rüdinger (* 5. Mai 1958 in Miltenberg) war über zwanzig Jahre lang bis Ende Juli 2011 Pflegedirektorin im Universitätsklinikum Würzburg.

Leben und Wirken

Bereits vor ihrer Berufsausbildung zur Krankenschwester war sie freiwillige Sonntagshelferin im Krankenhaus. Weil Pflegemangel herrschte, halfen Schüler damals am Wochenende in der Krankenhausküche und beim Bettenmachen aus. 1968 wurde sie Krankenschwester mit dem Spezialgebiet Intensivstation. Mehrere Stationen in verschiedenen Krankenhäusern brachten sie schließlich 1989 ans Würzburger Universitätsklinikum, an dem sie ab 1991 Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied wurde. 1990 führte sie Pflegestandards, Leitbilder und Leitlinien zum Umgang mit Sterbenden und mit Patienten verschiedener Religionen ein.

Lehrtätigkeit

Mit Vertretern des bayerischen Wissenschaftsministeriums sowie Fachhochschul-Präsidenten und -Professoren hat sie zwischen 1992 und 1994 den damals neuen Studiengang Pflegemanagement in Bayern entwickelt und von 1996 bis 1998 an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt einen Lehrauftrag im Studiengang „Pflegemanagement“ wahrgenommen.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Sie ist ehrenamtliche Gesundheitspolitikerin im Bundesvorstand der „Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen“, die sie 1997 gründete.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks