Ekkebert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ekkebert ( † 25. November 1077 in Münsterschwarzach) war Benediktinermönch und ab 1076 Abt des Benediktinerkloster St. Burkard.

Leben und Wirken

Ekkebert war Benediktinermönch in der Abtei Gorze nahe Metz in Lothringen. 1047 holte ihn Bischof Adalbero ins Bistum Würzburg, um einige Klöster zu reformieren. So war er Abt in Münsterschwarzach, auf dem Michaelsberg in Bamberg und im Kloster Neustadt am Main und mutmaßlich im Benediktinerkloster St. Stephan. Ab 1056 wird er als Abt in Lambach/Oberösterreich genannt. Ab 1076 war er mutmaßlich auch reformfreudiger Abt im Benediktinerkloster St. Burkard.

Siehe auch

Literatur

Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg, im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin, New York, de Gruyter, 2001, S. 192