Ed Sperber

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Edgar G. Sperber (* 23. März 1937) ist Jazz- und Unterhaltungsmusiker und war Professor an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Sperber wuchs in Schweinfurt auf und lernte ab dem 9. Lebensjahr Violline, mit 13 Jahren Klarinette. Mit 17 Jahren trat er in den lokalen Clubs der US-Armee auf, wo er für sich den Jazz entdeckte. Er arbeitete zunächst in der Kugellagerindustrie und gründete 1961 mit einigen Arbeitskollegen die ballbearing dixielanders. Mit dieser Band trat er 1961 und 1962 beim Deutschen Amateur-Jazz-Festival auf und wurde jeweils als bester Solist ausgezeichnet. 1963 gründete er seine erste Profiband und studierte dann bei Professor Ernst Flackus am Staatlichen Musikkonservatorium in Würzburg.

Bandmusiker und Bandleader[Bearbeiten]

Mit dem Ed-Sperber-Sextett unternahm er ab 1967 Tourneen durch Schweden, Dänemark, Österreich, Schweiz und Italien. Von 1971 bis 1977 gehörte er dem Orchester Ambros Seelos an. Im Oktober 1977 holte ihn der Bayerische Rundfunk zum Rundfunk-Tanzorchester Nürnberg, das er zwanzig Jahre lang unter eigenem Namen leitete. Ab 1978 war er Musiklehrer an zwei Schweinfurter Gymnasien.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Seit 1985 war er als Dozent für das Fach Bigband und Ensemble an der Hochschule für Musik tätig. Am 1. September 2001 wurde Sperber zum Professor ernannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]