Dorothee Simons

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausstellungseröffnung im Rathausfoyer mit der Künstlerin Dorothee Simons und Kulturreferent Muchtar Al Ghusain

Dorothee Simons (* 23. Oktober 1965 in Würzburg) ist Grafikerin und Malerin.

Leben und Wirken

Dorothee Simons studierte nach dem Abitur 1984 Freie Kunst an der an der Freien Kunstschule Stuttgart und ab 1988 an der Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig bei Prof. Hinnerk Schrader. Künstlerisch tätig war sie in der Radierwerkstatt im Künstlerhaus Stuttgart. Daran anschließend studierte sie an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Malerei, Grafik, Druckgrafik als Meisterschülerin. Danach verbrachte sie zwei Jahre in Berlin, wo sie Stadt- und Straßenansichten malte. Seit 2002 wohnt und arbeitete Dorothee Simons in Karlsruhe.

Genre

Dorothee Simons beobachtet ihre Umgebung wie eine Fotografin und lässt das Beobachtete direkt auf die Leinwand fließen. Sie sucht sich bestimmte Ausschnitte aus, Stillleben, Fensteraussichten oder Straßenansichten und bannt die Augenblicke mit Farbe und Pinsel auf Leinwand. Als naturverbundener Mensch gehört nicht nur die städtische Umgebung zu ihren malerischen Themen, sondern auch stille, abgelegene Plätze und Naturelemente sowie Personen, insbesondere Personen in ihrer typischen Umgebung, bei irgendwelchen Tätigkeiten zu bevorzugten Motiven.

Werke (Auswahl)

  • Brückenschoppen in Öl

Aussstellung

  • Werkschau „Der Augenblick zählt“ (1. Juni bis 29. Juni 2015 im Oberen Foyer des Rathauses).

Siehe auch

Quellen

  • Pressemitteilung der Stadt Würzburg vom 2. Juni 2015