Dominik Schneider

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dominik Schneider (* 30. Oktober 1985 in Würzburg) ist ein ehemaliger deutscher Basketballer. Es nahm an der U20-Europameisterschaft in Moskau teil und spielte für mehrere hochrangige deutsche Teams. Seine letzte Saison spielte er 2014/2015 in Würzburg bei den s.Oliver Baskets mit dem Aufstieg in die erste Basketball-Bundesliga.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

Dominik Schneider spielte als Jugendlicher beim TSV Wiesentheid in der Oberliga. Nach seinem Abitur 2005 wurde er zum Rookie Allstar Game der ersten Basketball-Bundesliga eingeladen. Aufgrund seiner Leistungen nahm er mit der U20 Nationalmannschaft an der U20 Europameisterschaft in Moskau teil. [1] In der Folge spielte er in der Saison 2005/2006 für den TSV Tröster Breitengüßbach, dem Farmteam von Brose Bamberg in der 2. Bundesliga Süd. Gleichzeitig begann er in Bamberg ein Lehramtsstudium. Im Dezember 2006 wurde er zum Youngster des Monats gekürt. In der folgenden Saison spielte Schneider für Dimplex Falke Nürnberg in der ProA. Im Folgejahr spielte er mit einer Doppellizenz zusätzlich für die Brose Baskets und die Franken Hexer. [2] Dabei wurde er sowohl in der Basketball-Bundesliga als auch für Spiele im Eurocup 2008/9 eingesetzt. [3]

Für zwei Jahre wechselte er nach Würzburg zu den s.Oliver Baskets in der ProB [4] [5] und anschließend in der Saison 2010/11 für den Nürnberger Basketball Club. [6]

Schneider schloss sich 2011 bis 2013 den Kirchheim Knights [7] an und verhalf diesen 2012 zum sportlichen Aufstieg in die Basketballbundesliga. [8]

Nach einem Jahr Pause für das Staatsexamen für Lehramt wurde er 2014 erneut von den s.Oliver Baskets verpflichtet [9] und stieg mit diesen in die erste Basketballbundesliga auf. Schneider beendete seine Profi-Karriere nach dem Aufstieg 2015. Fortan konzentrierte er sich auf eine Laufbahn als Mediziner.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]