Claus Eberth

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claus Eberth (* 21. September 1934 in Würzburg; † 24. Juni 2009) war deutscher Film- und Theaterschauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der Oberrealschule nahm er 1957 Unterricht an der Schauspielschule der Hamburger Kammerspiele. Im selben Jahr gab er sein Debüt am Fränkischen Theater Schloss Maßbach. Sein nächstes Engagement führte ihn an das Kammertheater Karlsruhe.

1961 wurde er an die Staatlichen Schauspielbühnen Berlin verpflichtet und trat bis 1968 am Schillertheater auf. 1976 wechselte er an die Münchner Kammerspiele. Nach seiner Abschiedsvorstellung als Obrist Kottwitz im Prinz von Homburg setzte er seine Laufbahn 2001 am Bayerischen Staatsschauspiel fort.

Schauspielrollen in Film und Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1962: Tunnel 28
  • 1966: Irrungen, Wirrungen
  • 1967: Der Reichstagsbrandprozeß
  • 1970: Recht oder Unrecht (Serie)
  • 1972: Liebe Mutter, mir geht es gut
  • 1974: Eiger (Mehrteiler)
  • 1974: Schneeglöckchen blühen im September
  • 1976: Der aufrechte Gang
  • 1978: Dona Rosita oder Die Sprache der Blumen
  • 1980: Tatort: Spiel mit Karten
  • 1983: Das Opfer (Serie Ein Fall für zwei)
  • 1990: Der zerbrochene Krug
  • 1990: Bumerang (Serie Ein Fall für zwei)
  • 1992: König Lear
  • 1994: Amok
  • 1994: Der Mann mit der Maske
  • 1994: Tatort: Die Frau an der Straße
  • 1997: Prinz Friedrich von Homburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]