Chrome Metal Tigers

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
CMT
Von links stehend: Licky Stixx (Schlagzeug), Gearhard Merciless (Solo-Gitarre), Mike Rawsoft (Rhythmusgitarre), Pete Hair (Keyboard bis 2017), Justin Time (Bass); vorne sitzend: Nevar Sobar (Gesang)

Chrome Metal Tigers (abgekürzt CMT) ist eine Band, die mit ihrem Charity-Projekt vom Zeitpunkt der Entstehung im Jahre 2014 bis Ende 2017 ca. 41.000 € für den guten Zweck aufbrachte. [1] [2] Es sollte außerdem durch die Aufmachung und Gestaltung des Ganzen eine Art Experiment gewagt werden. Es war nämlich die Frage zu beantworten, ob es möglich sei, allein durch die Inszenierung eines nahezu unmöglichen Welterfolgs in den 1980er Jahren zu nationaler Bekanntheit zu gelangen.

Die Entstehung

Jochen Veit, promovierter Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie und Präventivmedizin [3], Sänger und Frontman der Band bekam im Mai 2011 auf einer Geburtstagsfeier eine Runde „Rock-Karaoke“ geschenkt (die dort auftretende Band waren The Doozers, welche sich 2017 auflösten. [4]) Von Veits fast einstündiger Vorstellung6nbsp;[5] waren die Partygäste so begeistert, dass sie ihn dazu ermutigten, weiterhin Musik zumachen. Das brachte ihn dazu, sich über folgendes Gedanken zu machen: Ist es in unserer heutigen Zeit möglich, sich vor Fremden effektiv als eine ehemals sehr erfolgreiche Hardrockband zu verkaufen? Um das herauszufinden gründete Veit mit einigen befreundeten Musikern aus anderen Bands die Chrome Metal Tigers, welche sich auch entsprechend einer erfolgreichen 1980er Jahre Band inszenierte.

Die Umsetzung

Um das Ganze so glaubwürdig wie möglich zu gestalten, wurden über Umwege viele kleine Videoausschnitte gesammelt, welche beispielsweise prominente Musiker zeigten, wie sie sich über das Wiederaufleben der 1980er-Erfolgsband freuen. So zum Beispiel The BossHoss, welche in einem kurzen Video erklären, sie seien von Chrome Metal Tigers so sehr geprägt worden, dass selbst ihr Logo für das Album: Flames of Fame (erschienen am 11. Oktober 2013), welches einen weisen Tiger zeigt, durch den chromfarbenen Tiger der Chrome Metal Tigers inspiriert wurde. [6] Auch weltbekannte Superstars wie Slash von Guns'n Roses warben auf diese Art und Weise für die Charity-Idee. Allerdings war Slash im Gegensatz zu The BossHoss bloß durch ein deutsches Double vertreten. [7]

So wurden ebenfalls passende Plakate im örtlichen Saturn-Elektromarkt, die das Comeback der angeblichen Ikone anpriesen, aufgehängt. Tatsächlich wurden bereits ab hier die ersten vermeintlichen Erinnerungen an die Band geweckt. Zur Überraschung der eingeweihten Verkäufer fielen Sätze wie „Ach die gibt es wieder?“ oder „Ja, die habe ich damals auch gekannt!“.

Die Songs der Chrome Metal Tigers wurden aufgrund der mannschaftsärztlichen Tätigkeit Jochen Veits sogar im Aufwärmprogramm der Erstligisten (Eishockey) der Iserlohn Roosters gespielt. [8] Aber auch Radioauftritte hatten die Jungs. So wurden beispielsweise bei den Live-Übertragungen der Eishockeyspiele auf dem Sender Radio MK Rock the World Again gespielt. Die vermeintlichen Stars wurden sogar um Autogramme und Selfies gebeten, als sie 2014 in Nordwalde über die dortige Kirmes liefen. [9] Für ihre Konzerte wurden aber auch eigene Songs geschrieben und veröffentlicht. So der 2014 veröffentlichte Song Rock The World Again [10], welcher auch auf ihrem ersten Konzert gespielt wurde. Living up in Northwood [11] welcher dann auf ihrem zweiten Konzert zu hören war.

Nevar Sobar alias Jochen Veit

Tiefe Verbundenheit zu Würzburg

Der in den 1970er Jahren in Würzburg geborene Dr. med. Jochen Veit fühlt sich auch heute noch sehr mit Würzburg verbunden, so leben heute noch direkte und indirekte Verwandte 1., 2. und 3. Grades in Würzburg und Umgebung. Für das Musikvideo von Living up in Northwood, welches zu Teilen im Würzburger Pub Irish Pixie gedreht wurde, erhielt Veit unter anderem Unterstützung des in Würzburg ansässigen Jongleurs John Nation, der auch im Video zu sehen ist, ebenso wie Mitglieder des Würzburger Zigarrenclubs. Doch auch für die Bildung der jungen Würzburger Zukunft setzt Jochen Veit sich ein. So hielt er, als ehemaliger Schüler des Röntgen-Gymnasiums, bereits eigene Vorträge zum Thema Sportmedizin an seiner alten Schule.

Die Erfolge

Bei ihrem ersten Konzert in Nordwalde (2014), dem über 1.000 Zuschauer beiwohnten, kamen immerhin 15.000 Euro als Gesamterlös zusammen, welche bis auf den letzten Cent einem lokalen Behindertenwohnheim gespendet wurden. [2]

Ihr zweites Konzert (11. November 2017) wurde mit 1.200 Zuschauern und einem Reingewinn von ca. 26.000 Euro, welche an die Tafel gespendet wurden [1], ein noch viel größerer Erfolg als von den Bandmitgliedern erhofft. Das mag mitunter daran liegen, dass das Vorprogramm der Band aus festen Größen wie Die Zwillinge (Künstler aus Münster), Boppin’ B(eine erfolgreiche Band aus Aschaffenburg) und Gil Ofarim (einem deutschen Musiker aus München) bestand. [12]

Auch außerhalb ihrer eigenen Konzerte engagiert sich die CMT für den guten Zweck. So traten sie auch auf dem Silver Linings Festival in Nordwalde auf. Bei diesem Festival wurden 2.000 Euro eingespielt. Der Erlös des Silver Linings Festivals geht an die Kinderkrebshilfe. [13]

Aufgrund ihrer großen Geldspenden wurden die Chrome Metal Tigers vom WDR sogar als „ehrenamtliche Fake-Band“ bezeichnet.

Aber auch ein Comiczeichner wurde auf die Idee der Chrome Metal Tigers aufmerksam und kreierte kurzerhand eine eigene Kurzgeschichte passend zur Band, welche zeigt wie sie zu ihren musikalischen Fähigkeiten kamen. Zu sehen ist ein Teil der Geschichte auf der Internetseite der Firma „Fünfte Kraft Inhaber Hugo Fragoso“. [13]

Pressespiegel

Weblinks

Einzelnachweise und Hinweise