Charlotte Lehmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Charlotte Lehmann (* 16. Januar 1938 in Zweibrücken) ist Sopranistin, Gesangspädagogin und war Professorin an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Leben und Wirken

Sie studierte in Saarbrücken und anschließend privat. Als Konzertsängerin war sie bis 1982 tätig. Als Gesangslehrerin unterrichtete sie zunächst ab 1972 an der Musikhochschule Hannover.

Repertoire

Neben Konzerten und Aufnahmen für sämtliche deutsche Rundfunkanstalten spielte sie unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, Claude Debussy, Paul Hindemith und Arnold Schönberg ein.

Professorin in Würzburg

1998 wurde sie ordentliche Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik. Für die Unterrichtspraxis hat sie kommentierte Sammlungen mit Arien von Mozart und Bach herausgegeben. Zu ihren Schülern zählten unter anderem der Bassbariton Prof. Thomas Quasthoff und die Mezzosopranistin Pia Viola Buchert. Heute gibt sie weltweit Meisterkurse für Konzert- und Opernsänger.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für ihre Interpretation von Liedern von Debussy und Schönberg beim Major-Label EMI wurde sie 1982 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Charlotte Lehmann war von 1994 bis 2000 Präsidentin des Bundes deutscher Gesangslehrer, dessen Ehrenpräsidentin sie heute ist.

Siehe auch

Weblinks