Carl Hildenbrand

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Carl Hildenbrand (* 19. Oktober 1814 in München; † 1872 in Würzburg) war Jurist und Rechtsprofessor an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hildenbrand studierte Rechtswissenschaften an der Universität München und promovierte 1842 in Jura und an der Universität Erlangen 1844 in Philosophie. 1844 wird er Privatdozent in München.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1847 erhält er zunächst eine außerordentliche Professur an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die 1851 in eine ordentliche Professur gewandelt wird. Zunächst lehrte er Enzyklopädie und Methodologie der Rechtswissenschaft und Rechtsphilosophie, später bayerisches Landrecht und Völkerrecht. 1861 muß er wegen einer Geisteserkrankung aus dem akademischen Lehramt ausscheiden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • „Hildenbrand, Karl“ von Johann Friedrich von Schulte in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 410, Onlinefassung

Weblinks[Bearbeiten]