Björn Alpermann

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Björn Alpermann (* 1972) ist Sinologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Alpermann studierte Moderne China-Studien, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Universität Köln und der Nankai University in Tianjin/China. 1999 erhielt er den Abschluss als Diplom-Regionalwissenschaftler China. Bis 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Neuere Geschichte/Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Chinas am Ostasiatischen Seminar der Universität zu Köln, wo er 2006 promovierte. Daran schloß sich ein halbjähriger Forschungsaufenthalt am Center for Chinese Studies, an der University of California in Berkeley an.

Professor in Würzburg

Von 2008 bis 2013 war er Juniorprofessor für Contemporary Chinese Studies an der Universität Würzburg. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation im Mai 2011 erhielt er die Venia legendi. Seit Januar 2013 ist er ordentlicher Professor am Lehrstuhl für Contemporary Chinese Studies an der Universität Würzburg.

Forschungsgebiete

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Politik im ländlichen China, die dörfliche Selbstverwaltung, politischen Systemen der Volksrepublik China, Taiwans und Hongkongs, Proteste und Demokratiebewegungen, der sozialer Wandel und die politische Kultur, die Politik der Wirtschaftsreformen, die Bevölkerungspolitik und die Minderheitenpolitik in Xinjiang und Tibet.

Siehe auch

Weblinks