Anuschka Tischer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Anuschka Tischer (* 30. Juli 1968 in Arnsberg/Sauerland) ist Neuzeithistorikerin und Inhaberin der Professur für Neuere Geschichte der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss studierte sie Geschichte, Philosophie und Dogmatik an der Universität Bonn. Nach dem Magisterabschluss 1992 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte e. V. in Bonn und wurde 1998 promoviert. Zwischen 2000 und 2002 war sie als Lektorin für Geschichte an der Universität Lettlands in Riga, anschließend Projektmitarbeiterin beim Theodor-Heuss-Kolleg in Berlin und wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Institut für Europäische Geschichte in Mainz. Von 2003 bis 2011 war sie wissenschaftliche Assistentin im Fachgebiet Neuere Geschichte mit Unterbrechungen in Marburg/Lahn und wurde am 15. Juli 2009 habilitiert. Anschließend nahm sie Lehrstuhlvertretungen in Marburg und Frankfurt am Main wahr.

Professorin in Würzburg[Bearbeiten]

Im Herbst 2012 folgte sie einem Ruf auf den Lehrstuhl für Neuere Geschichte an die Universität Würzburg. Sie wirkt als Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Internationale Geschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands. Im März 2016 wird sie zum ordentlichen Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten]

Ihr wissenschaftliches Interesse gilt unter anderem dem französichsen Absolutismus und dem Westfälischen Frieden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]