Andreas Sobeck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Sobeck (* 23. August 1942 in Breslau; † 5. Mai 2018 in Deggendorf) war Künstler und Bildhauer.

Leben und Wirken

Nach dem Zweiten Weltkrieg übersiedelte er mit seiner Familie nach Bayern. Nach dem Studium an der Akademie der bildenden Künste in München war er zunächst in Fürstenfeldbruck, danach als freischaffender Künstler in seinem Atelier in Winzer/Lkr. Deggendorf tätig.

Genre

Sobeck schuf zahlreiche Arbeiten für Kunst am Bau und sakrale Werke für Kirchenräume. Bekanntestes Werk ist das Denkmal auf dem Platz der Opfer des Nationalsozialismus in Form einer Säule mit immer brennender Flamme in München. Neben zahlreichen Werken in Ostbayern findet man Arbeiten des Bildhauers auch im ehemaligen Bonner Verteidigungsministerium und im Krankenhaus Meran/Südtirol.

Werke in Würzburg

Am Haupteingang des zweiten Bauabschnitts der Universitäts-Kopfklinik schuf er einen Brunnen mit zwei höhenversetzte Wasserflächen, die über einen Wasserfall verbunden sind.

Siehe auch

Quellen

  • Traueranzeige und Nachruf in der Süddeutschen Zeitung vom 8. Mai 2018.

Weblinks