Willy Stuhlfeld

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willy Stuhlfeld (* 1879) war Schriftsteller und Intendant am Stadttheater in Würzburg von 1914 bis 1920.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Willy Stuhlfeld wirkte ab 1913 als künstlerischer Leiter am Stadttheater Tilsit. Da aufgrund des Beginns des Ersten Weltkrieges dort das Theater in der Spielzeit 1914/15 geschlossen wurde, suchte er nach einem neuen Betätigungsfeld und wechselte als Theaterdirektor nach Würzburg.

Theaterintendant in Würzburg[Bearbeiten]

Mit der Spielzeit 1919 bis 1920 wurde die Unterstützung seitens der Stadt neue geregelt, von einem bislang zu bewilligenden festen Barzuschusses wurde auf Deckung eines mögliche Defizits für die Spielzeit umgestellt. Damit trug die Stadt erstmals den größten Anteil an einem unternehmerischen Risiko am Theaterbetrieb. Mit Direktor Stuhlfeld wurde der Vertrag zwar nie schriftlich fixiert, jedoch kam die neue finanzielle Regelung am Ende der Spielzeit 1920 zum Tragen und die Stadt musst ein Minus von 35.092 Reichsmark ausgleichen. Ab 1922 wirkte Stuhlfeld als Direktor der Städtischen Bühnen Nürnberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Daniel Gerken, Die Selbstverwaltung der Stadt Würzburg in der Weimarer Republik und im Dritten Reich, Würzburg, 2004, S. 108 f.