Würzburger Aphasie-Tage

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Würzburger Aphasie-Tagen handelt es sich um einen einzigartigen Selbsthilfekongress, der sich sowohl an Fachleute als auch an Menschen mit Aphasie nach Hirnschädigung und deren Angehörige richtet.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1997 veranstaltete das Zentrum für Aphasie und Schlaganfall Unterfranken den 3. International Aphasie-Kongress in Würzburg. Der gleichermaßen überraschende wie herausragende Erfolg war Anlass für die Veranstalter, eine jährlich stattfindende, bundesweite Aphasie-Tagung ins Leben zu rufen. Die Würzburger Aphasie-Tage, die in der Presse bereits als „europaweit einzigartiger Selbsthilfekongress“ heraus gestellt wurden, werden jährlich von rund 600 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Ländern, wie Österreich, Schweiz, Ungarn usw. besucht. Die Besonderheit der Tagung besteht darin, dass sie sich mit ihren Workshop- und Vortragsangeboten nicht nur an Fachleute und Therapeuten, sondern sehr bewusst auch an Betroffene und Angehörige wendet.

Veranstalter[Bearbeiten]

Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Aphasie und Schlaganfall Unterfranken ausgerichtet.

Inhalte[Bearbeiten]

Der Kongress findet einmal jährlich im März statt. Nach einem offiziellen Eröffnungsabend werden zwei Tage mit rund 50 Workshops und über 20 Vorträgen für Therapeuten, Fachleute, Betroffene und Angehörige rund um das Thema Aphasie und Schlaganfall angeboten. Daneben findet eine Kunstausstellung (meist betroffene Künstler) sowie eine Fachausstellung statt, bei der sich die Teilnehmer zu Rehakliniken, Verbänden und Herstellern, z.B. von Sprach-(Therapie-)Software informieren können. In den Pausen besteht ausreichend Gelegenheit zum Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften.

Kontakt[Bearbeiten]

Zentrum für Aphasie und Schlaganfall Unterfranken
Robert-Koch-Straße 36
97080 Würzburg
Telefon: 0931 - 299750
Kostenloses Programmheft auf Nachfrage

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]