Steckerlfisch

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Steckerlfischzubereitung auf einem Volksfest

Steckerlfisch sind eine gerne auf mainfränkischen Volksfesten zubereitete und verzehrte Fischspezialität, die über offener Holzkohlenglut gegart wird.

Namensgeber

Namensgeber ist die Zubereitungsart, wo der Fisch auf ein Steckerl (bairisch für „kleiner Stecken, Stab“) gesteckt wird.

Inhalt und Zubereitung

In Mainfranken werden frische Zuchtmakrelen oder Süßwasserfische im Ganzen ausgenommen und mit einer kräftigen Marinade aus Öl, Gewürz und Knoblauch eingerieben und der Länge nach vom Maul her auf entrindete Weidenzweige oder gewässerte Holzstäbe gesteckt. Zum Grillen werden die Stöcke oft so neben einer Glutstrecke in die Erde gesteckt, dass sich die Steckerlfische kopfunter schräg über oder neben der Holzkohleglut befinden. Während der Garzeit nach Bedarf mit Marinade oder mit Butter bepinseln, damit die Haut knusprig wird.

Passende Beilagen

  • Frisch vom Grill auf dem Papier mit Weck oder Brezn.
  • Als Tellergericht auch gerne mit Kartoffelsalat und / oder Weißbrot gereicht.

Passendes Getränk

  • Bier

Gastronomie