Johann Major

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Major

Prof. Dr. Johann Major (* 2. Januar 1533 in Sankt Joachimsthal; † 16. März 1600 in Zerbst) war evangelischer Theologe, Humanist und Poet.

Leben und Wirken

Major immatrikulierte sich 1549 an der Universität Wittenberg und erwarb am 27. Februar 1556 den akademischen Grad eines Magisters. Daraufhin ging Major als Lehrer nach Würzburg. Von hier aus promovierte er an der Universität Mainz zum Doktor der Theologie und wurde 1558 in Frankfurt am Main zum Poeta Laureatus gekrönt. Er ging 1560 als Professor der Poetik zurück nach Wittenberg, wo er als Anhänger Melanchthons zu dessen Ehren jährlich am Todestag ein großes Gedicht publizierte.

Werke

Als Poet griff er polemisch die Lutheraner an und geriet nach deren Durchsetzung in Wittenberg selbst in die Defensive. 1578 wurde er aus dem Universitätsdienst entlassen, nachdem ihm vorgeworfen worden war, ein falsches Siegel geführt und einen Meineid geleistet zu haben. Daraufhin wurde er in Rochlitz inhaftiert und als 1581 seine Unschuld bewiesen war, konnte er nach Wittenberg zurückkehren.

1586 wurde er zunächst entlassen, dann nochmals aufgenommen. Wegen seines Bekenntnisses zu Melanchthon wurde er zum außerordentlichen Professor degradiert. 1591 bis 1593 war er als Anhänger des Calvinismus eingekerkert. Seit 1595 lebte er nach seiner endgültigen Vertreibung aus Wittenberg in Zerbst, wo er keine Beschäftigung mehr fand.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johann Major aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.