Carl Dotter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Dotter (* 15. Februar 1885 in Theinfeld bei Bad Kissingen; † ? ) war mainfränkischer Heimat- und Mundartdichter.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Carl Dotter kam mit seinen Eltern als Zehnjähriger nach Würzburg. Nach der Ausbildung arbeitete er als Amtsrat bei der Handwerkskammer für Unterfranken.

Parallel dazu entstanden durch ihn eine Reihe von Gedichten und Volksstücken in mainfränkischer Mundart. Sterbeort und Todeszeitpunkt sind nicht bekannt.

Literarisches Werk[Bearbeiten]

  • Sträch und Spassli, Würzburg, 1919
  • Die Koppgöicker, Würzburg, 1920

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carl Dotter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.