Albert Reble

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Albert Reble (* 20. August 1910 in Magdeburg; † 29. September 2000 in Würzburg) war Pädagoge und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Familiäre Verbindungen[Bearbeiten]

Albert war ein Sohn von Albert Reble (1870-1935) und dessen Ehefrau Anna Maria, geb. Köhler, aus der am 18. August 1900 geschlossenen Ehe. Er heiratete am 20. Dezember 1941 die Lehrerin Hedwig Spiegel. Mit ihr hatte er vier Kinder: Burghild, Bernhard, Martin und Friedebert.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur an der Bismarckschule (Realgymnasium) 1929 in Magdeburg folgte das Volksschullehrerstudium an der Pädagogischen Akademie Erfurt mit Examen 1932. Anschließend Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte an der Universität Jena; ab dem Wintersemester Studium der Philosophie und Pädagogik bei Theodor Litt an der Universität Leipzig. 1934 Lehramtsprüfung für die Mittelschule in den Fächern Deutsch und Geschichte. Danach Mittelschullehrer in Naumburg. 1935 Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig mit seiner als Preisschrift ausgezeichneten Arbeit "Schleiermachers Kulturphilosophie. Eine entwicklungsgeschichtlich-systematische Würdigung". 1939 Staatsexamen für das Lehramt an höheren Schulen in den Fächern Germanistik, Geschichte und Philosophie und Einberufung zur Wehrmacht bis zum Kriegsende. Nach dem Referendariat an der Oberschule Naumburg bis 1946 Lehrer an den Franckeschen Stiftungen Halle. Ab dem Wintersemester 1946/47 bis 1949 Professor an der Universität Halle-Wittenberg. Nach einer Zeit als Studienrat (1950–1954) am Zeppelin-Gymnasium in Lüdenscheid war er von 1954 bis 1962 Professor an der Pädagogischen Akademie Bielefeld und Münster, ab 1962 bis zu seiner Emeritierung 1975 Professor für Pädagogik an der Universität Würzburg.

Schriften[Bearbeiten]

  • Geschichte der Pädagogik. 4 Bände. Stuttgart: Klett-Cotta. 1973–1999
  • Pestalozzis Menschenbild und die Gegenwart, Klett, Stuttgart 1952
  • Schulgeschichtliche Beiträge zum 19. und 20. Jahrhundert, Klinkhardt, Bad Heilbrunn 1995
  • Die historische Dimension der Pädagogik in Wissenschaft und Lehrerbildung, Naumann, Würzburg 1979

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]