Albert Link

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Albert Link SDB (* 13. Juli 1939 in Ensdorf/Oberpfalz), ist Salesianerpater und war von 2005 bis 2008 Pfarradministrator der Pfarrei St. Bruno (Steinbachtal).

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

1958 legte er seine Ordensprofess in Ensdorf ab. Nach einem pädagogischen Praktikum in Mannheim studierte er von 1963 bis 1968 Philosophie und Theologie in Benediktbeuern. Am 30. Juni 1968 empfing er in Benediktbeuern die Priesterweihe. Danach war er bis 1972 Erziehungsleiter in Augsburg und von 1972 bis 1978 im Canisiusheim in Bamberg. Als Internatsleiter wirkte er von 1978 bis 1989 in Forchheim und Augsburg. Studentenpfarrer und Kurat war Pater Link von 1989 bis 1996 in Furtwangen.

Stadtpfarrer in Würzburg[Bearbeiten]

1996 wechselte er nach Würzburg und war acht Jahre lang Internatsleiter im Berufsbildungswerk der Caritas-Don Bosco gGmbH Würzburg am Schottenanger. Außerdem leitet er die Ordensniederlassung in Würzburg. Seit 2005 war er Pfarradministrator der Pfarrei St. Bruno. Im November 2008 wechselt Pater Link ins Jugendwohnheim „Salesianum“ nach München.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]