Hyacinth Baumbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Hyacinth Baumbach OSB (Taufname: Adam) (* 11. Dezember 1667 in Fladungen; † 7. Juli 1719 in Würzburg) war Benediktinermönch und zwischen 1704 und 1713 Abt im Benediktinerkloster St. Stephan.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Baumbach trat am 10. August 1688 dem Kloster St. Stephan bei und besuchte als Diakon die Ordensschule bis 1690. 1692 wurde er zum Priester ordiniert und wirkte bis 1699 als Gemeindepfarrer in Saal an der Saale.

Abt in Würzburg[Bearbeiten]

Nach seiner Tätigkeit als Cellerar des Klosters wurde er am 14. August 1704 zum 44. Abt des Benediktinerklosters St. Stephan gewählt und blieb in diesem Amt bis zum Jahr 1713.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Klosterkirche St. Stephan (Altstadt).

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter: Die Graduierten der Theologischen Fakultät Würzburg. Band III., 2. Abschnitt, S. 46