Triasmuseum

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier geht es zum Triasmuseum

Das Triasmuseum an der Ochsenfurt im Ochsenfurter Ortsteil Kleinochsenfurt ist das erste offizielle Triasmuseum in Bayern. Hier sind auf insgesamt 3 Etagen Mineralien und Fossilienfunde aus der fränkischen Trias ca. 250 Millionen Jahre ausgestellt. Das Museum wurde vom 2015 verstorbenen Bildhauer und Steinmetz Otmar Kleindienst aufgebaut und betreut.

Lage[Bearbeiten]

Am Ortsrand des Ochsenfurter Stadtteils Kleinochsenfurt an der Bundesstraße 13 von Würzburg kommend auf der rechten Seite.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Steinmetz Otmar Kleindienst hat bereits seit den 1960er Jahren in diversen Steinbrüchen der Region intensiv Versteinerungen und Mineralien gesucht und gefunden. Aus einer Privatinitiative entstand in den 1980er Jahren das Triasmuseum, das diese Fundstücke einem interessierten Publikum zeigen möchte. Seit 1999 ist es der Öffentlichkeit zugänglich.

Exponate und Themen[Bearbeiten]

Auf drei Stockwerke verteilt sind Fossilien der fränkischen Trias ausgesstellt: Buntsandstein - Muschelkalk - Keuper. Ein sech Meter hohes Wandrelief zeigt die Schichten des Trias. Einmalige Fossilien dieser „Dreistufenzeit“ sind Dinosaurier, Fische und Krebse, Stachelhäuter, Brachiopoden, Ceratiten u.v.m.

Abteilungen:

  • Mineralien und Kristalle
  • Fossilien
  • Steinhauerhalle (im Freigelände) mit einer Dokumentation sämtlicher Steinbrüche im Maindreieck.
  • Lügensteine

Anschrift[Bearbeiten]

Triasmuseum an der Ochsenfurt
Würzburger Straße 88
97199 Ochsenfurt OT Kleinochsenfurt
Telefon: 09331 - 2873
E-Mail: info(ät)fossilienmuseum-franken.de

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

nach telefonischer Voranmeldung
Der Eintritt ist frei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literaturhinweis[Bearbeiten]

  • Flyer: Freizeitangebote - Museen in Ochsenfurt, Hrsg. Landkreis Würzburg
  • Landratsamt Würzburg (Hrsg.), Die Museen im Landkreis Würzburg, 2015, S. 26 f.

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …