Steinkreuz Alte Rimparer Straße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinkreuz an der Alten Rimparer Straße

Das Steinkreuz Alte Rimparer Straße (auch Schwedenkreuz) ist ein Flurdenkmal zwischen Würzburg und Rimpar.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kreuz wurde als Sühnekreuz für eine Bluttat und/oder als Erinnerung an einen Getöteten errichtet. Geschätzt wird der Ursprung auf das 15. Jahrhundert. Nach 1960 war es zeitweise verschwunden. Im Jahr 1990 konnte es auf Initiative der Deutschen Steinkreuzforschung (Gruppe Unterfranken), des Verschönerungsvereins Würzburg und der Dürrbachtaler Natur- und Heimatfreunde wieder aufgefunden und am historischen Platz neu gesetzt werden. [1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Ca. 70 cm hohes Steinkreuz am Wegrand. Der linke Kreuzarm ist etwa 20 cm breit, der rechte auf etwa 8 cm abgebrochen. Das Kreuz ist stark verwittert und zeigt Beschädigungen durch die Feldarbeit. Heute ist der Acker etwas zurückversetzt und es sind Büsche um das Kreuz auf einem kleinen Wiesenstück gewachsen.

Denkmalliste[Bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmäler in Würzburg ist das Kreuz unter der Nummer D-6-63-000-725 zu finden:
„Sühnekreuz, Sandstein, mittelalterlich.“

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erwin Metzger: Das Steinkreuz und seine Bedeutung. In: Dürrbacher Geschichte(n) Nr. II S. 51 ff.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …