Sendeanlage Frankenwarte

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sendeanlage Frankenwarte der Deutschen Telekom und des Bayerischen Rundfunks auf dem Nikolausberg
Neuer Sendeutrm des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahre 2012

Die Sendeanlage Frankenwarte ist eine technische Funkeinrichtung der Deutschen Telekom AG und des Bayerischen Rundfunks auf dem Nikolausberg in der Gemarkung Höchberg.

Technik[Bearbeiten]

Bei den Sendeanlagen handelt es sich im Einzelnen um:

  1. Einen von 2009 bis 2010 errichteten und 110 Meter hohen Stahlgittermast der Bayerischen Rundfunks. Er ersetzt einen älteren Sendemast aus dem Jahre 1952, der am 31. Mai 2011 gesprengt wurde.
  1. Einen 1961 erbauten, 118 Meter hohen abgespannten Stahlfachwerkmast als Sendemast für Richtfunk, UKW-Hörfunk und Fernsehen der Deutschen Telekom AG. Dieser Sendemast dient zur Verbreitung der Radioprogramme privater Programmanbieter und dem DVB-T-Multiplex des Zweiten Deutschen Fernsehens.
  1. Einen 85 Meter hohen abgespannten Stahlfachwerkmast der Deutschen Telekom AG. Er wurde 1985 zusätzlich errichtet, weil die Aufnahmekapazität des alten Sendemastes erschöpft war und der Bau eines Sendeturms in Stahlbetonbauweise auf dem Antennen für alle Funkdienste, welche die Deutsche Telekom AG auf der Frankenwarte betreibt, nicht zustande kam.
  1. Einen Turm für Mobilfunk in Fertigbetonbauweise auf dem Gelände des Bayerischen Rundfunks, der 1993 errichtet wurde und einen vorhandenen kleineren Schleuderbetonmast ersetzte.
  1. Einen kleinen freistehenden Stahlturm für Richtfunkantennen für die Zuspielung von Fernsehprogrammen auf dem Areal der Sendeanlage der Deutschen Telekom AG auf der Frankenwarte.

Nicht verwirklichte Pläne[Bearbeiten]

1985 gab es einen Vorstoß von seiten der damaligen Bundespost auf der Frankenwarte einen Sendeturm aus Stahlbeton zu errichten. Das Vorhaben wurde aber wegen zahlreicher Einsprüche nicht realisiert.

Betreiber[Bearbeiten]

Die Sendeinfrastruktur (Sendergebäude, Sendemast) welche sich im Besitz der Deutschen Telekom AG befinden, werden von der zum Konzern gehörenden Deutsche Funkturm GmbH verwaltet. Die nachfolgend aufgeführten Programme werden vom Stahlgittermast des Bayerischen Rundfunks ausgestrahlt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]