Schutzgebiete in Würzburg und Umgebung

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Blutsee-Moor bei Kist
Naturschutzgebiet Trockenhänge bei Böttigheim
Landschaftsschutzgebiet Volkenberg
Geschützter Landschaftsbestandteil Lengfelder Auwäldchen

Schutzgebiete (in Natur- und Landschaftsschutz) sind zum Schutz von Tieren, Pflanzen oder Landschaft ausgewiesene, rechtlich definierte Areale.

FFH-Gebiete nach FFH-Richtlinie[Bearbeiten]

In der Europäischen Union wurde am 21. Mai 1992 nach den Maßgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) beschlossen, ein zusammenhängendes Schutzgebietsnetz (Natura 2000) aufzubauen, das dem Erhalt wildlebender Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume dient. Dafür wurden verschiedene Richtlinien erlassen und in den einzelnen Ländern Schutzgebiete nach diesen Richtlinien erlassen. Viele europäische FFH-Gebiete bzw. Teilbereiche davon sind deshalb zugleich Schutzgebiete nach nationalem Recht (z.B. Naturschutzgebiete). Natura 2000 umfasst auch Vogelschutzgebiete - diese sind unten aufgeführt.

FFH-Gebiete in Würzburg (ohne Vogelschutzgebiete)[Bearbeiten]

FFH-Gebiete im Landkreis Würzburg (ohne Vogelschutzgebiete)[Bearbeiten]

Naturschutzgebiete nach § 23 BNatSchG[Bearbeiten]

Gemäß § 23 Abs. 1 BNatSchG sind Naturschutzgebiete (NSG) "rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen

  • zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten,
  • aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder
  • wegen ihrer Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit erforderlich ist."

Ihre Ausweisung erfolgt in der Regel durch die Höheren Naturschutzbehörden bei den Regierungspräsidien, gelegentlich auch durch die Obersten und Unteren Naturschutzbehörden der Länder per Erlass oder Rechtsverordnung. Aus raumordnerischer Sicht kommt dem Naturschutz in diesen Gebieten eine Vorrangfunktion zu. Sie bilden neben den Nationalparken bedeutsame Flächen zur Erhaltung der Biodiversität in Deutschland. [1]

Naturschutzgebiete in Würzburg[Bearbeiten]

Naturschutzgebiete im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Landschaftsschutzgebiete nach § 26 BNatSchG[Bearbeiten]

Landschaftsschutzgebiete (LSG) sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen nach § 26 Abs. 1 BNatSchG "ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist.

  • zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes oder der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter,
  • wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit oder der besonderen kulturhistorischen Bedeutung der Landschaft oder
  • wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung." [2]

Landschaftsschutzgebiete in Würzburg[Bearbeiten]

Im Stadtgebiet gibt es keine Landschaftsschutzgebiete.

Landschaftsschutzgebiete im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Geotope[Bearbeiten]

Ein Geotop weist, analog zum Biotop für biotische Verhältnisse, eine in sich mehr oder minder einheitliche Beschaffenheit auf und lässt sich damit von seiner Umgebung abgrenzen. Der Begriff Geotop im engeren Sinnd wird für schutzwürdige geowissenschaftliche Einzelschöpfungen wie geologische Aufschlüsse, hydrogeologische Besonderheiten, seltene Bodentypen usw. verwendet. Da die geoökologische Vielfalt ähnlich stark wie Arten und Biotope beeinträchtigt wurde, soll auch der Geotopschutz heute einen wesentlichen Bestandteil des Naturschutzes bilden.

Die Listen enthalten die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU).

Geotope in Würzburg[Bearbeiten]

Geotope im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Geschützte Landschaftsbestandteile nach § 29 BNatSchG[Bearbeiten]

Als geschützte Landschaftsbestandteile werden Teile der Kulturlandschaft ausgewiesen, die zwar von besonderer Bedeutung sind, jedoch nicht die strengen Kriterien von Naturdenkmalen erfüllen. Sie erlangen ihre Bedeutung z.B. wegen ihrer Belebungswirkung für das Orts- oder Landschaftsbild oder ihrer Bedeutung für Biotopverbundsysteme. Typische Beispiele sind Baumgruppen, Hecken, Feldgehölze, Moorflächen oder Streuwiesen.

Die Ausweisung von geschützten Landschaftsbestandteilen erfolgt durch Rechtsverordnung. Dabei werden geschützte Landschaftsbestandteile bis einschließlich 10 ha von der Unteren Naturschutzbehörde ausgewiesen, bei Schutzobjekten über 10 ha erfolgt die Ausweisung durch die Höhere Naturschutzbehörde.

Die Pflege und Betreuung der einzelnen Objekte liegt in der Zuständigkeit der Unteren Naturschutzbehörden an den Landratsämtern oder kreisfreien Städten. [3]

Geschützte Landschaftsbestandteile in Würzburg[Bearbeiten]

Geschützte Landschaftsbestandteile im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Naturdenkmale nach § 28 BNatSchG[Bearbeiten]

Ein Naturdenkmal ist ein unter Naturschutz stehendes Landschaftselement. Damit sollen bestimmte Erscheinungsformen der Natur, wie Felsformationen oder Quellen, Einzelbäume oder Alleen, aus ökologischen, wissenschaftlichen, geschichtlichen oder heimatkundlichen Gründen unter Schutz gestellt werden.

Die Ausweisung von Naturdenkmale erfolgt durch Rechtsverordnung. Die Pflege und Betreuung der einzelnen Objekte sowie ggf. die Erstellung von Pflegeplänen liegt in der Zuständigkeit der Unteren Naturschutzbehörden an den Landratsämtern oder kreisfreien Städten. [4]

Naturdenkmale in Würzburg[Bearbeiten]

Naturdenkmale im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Ehemaliger Sandsteinbruch Höchberg

Vogelschutzgebiete nach Vogelschutz-Richtlinie[Bearbeiten]

Der Beitrag der EG-Vogelschutz-Richtlinie zu Natura 2000 sind die Vogelschutzgebiete, die dem Schutz von wildlebenden Vögeln dienen. Zu Vogelschutzgebieten erklären die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wichtige Gebiete für den Vogelschutz. Wesentlich bei der Entscheidung sind die Vogelarten des Anhangs I und die dort nicht genannten Zugvogelarten gemäß Artikel 4 Absatz 2 der Vogelschutz-Richtlinie. Es werden flächenmäßig geeignete und bezüglich Bestandsdichten und Vielfalt von Vogelarten hervorzuhebende Gebiete ausgewählt. Für die regelmäßig auftretenden Zugvogelarten werden für die Vermehrung, Mauser, Rast und Überwinterung wichtige Gebiete festgelegt. [5]

Vogelschutzgebiete in Würzburg[Bearbeiten]

Im Stadtgebiet gibt es keine Vogelschutzgebiete.

Vogelschutzgebiete in der Umgebung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesamt für Naturschutz: Naturschutzgebiete
  2. Bundesamt für Naturschutz: Landschaftsschutzgebiete
  3. Bayerisches Landesamt für Umwelt: Geschützte Landschaftsbestandteile
  4. Bayerisches Landesamt für Umwelt: Naturdenkmale
  5. Bayerisches Landesamt für Umwelt: Vogelschutzrichtlinie