Sel. Immina von Karlburg

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Hl. Immina von Karlburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Immina von Karlburg

Die Selige Immina von Karlburg (* um 670 in Würzburg; † um 750 in Karlburg), war erste Äbtissin der Klöster in Würzburg und Karlburg/Lkr. Main-Spessart.

Familiärer Hintergrund

Immina war Tochter des letzten in Würzburg residierenden thüringischen Herzogs, Hetan II. und Enkelin von Herzog Gosbert und seiner Frau Gailana, die für die Ermordung der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan verantwortlich war.

Leben und Wirken

Immina wurde die erste Äbtissin in dem um 700 von ihrem Vater gegründeten Marienklosters (monasterium in honore sanctae Mariae) auf dem Marienberg - der heutigen Festung Marienberg. 741/742 übertrug sie dieses Kloster an Bischof Burkard von Würzburg im Tausch gegen Karlburg, wohin sie dann ihr Kloster verlegte.

Verehrung

Imminas Gebeine wurden 1236 in den Dom St. Kilian zu Würzburg übertragen; von weiterer Verehrung ist nichts bekannt. Patrozinium ist am 25. Oktober.

Siehe auch

Weblinks