Bildstock Euler (Unterleinach)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildstock in der Flurlage Euler in Unterleinach.

Der Bildstock Euler ist ein Baudenkmal in Unterleinach.

Standort[Bearbeiten]

Das Denkmal der Frömmigkeit befindet sich oberhalb des sogenannten „Hexapfädlas“ [1] und unterhalb des Sendemastes in der Flurlage Euler.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Restaurierung erfolgte 1965. 1970/71 wurde der Bildstock von der Gabelseiche/Birkenfelder Eck hierher versetzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

„Bildstock, Kreuzdachbildstock, mit vier Kleeblattkreuzen, auf Säule über Postament, Sandstein, bez. 1680.“

Aufbau und Ikonografie[Bearbeiten]

Über einem kleinen, rechteckigen Sockel mit Inschrift erhebt sich eine schlanke Säule, die ein schmales Steinhäuschen mit vier Spitzgiebeln trägt. In die flachen Rundbogennischen sind vier Kleeblattkreuze eingemeißelt.

Inschriften[Bearbeiten]

  • Sockel: MICHEL . ENG . / LERD . HAD . / DEN . BILSDO- / CK . LASEN / MACHEN / 1680

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Erläuterungen[Bearbeiten]

  1. Früher hatte der Weg den Namen „Hägersteig“ als Flurnamen. Vermutlich wurde aus dieser Bezeichnung „Häger- bzw. Heckensteig“ und dann durch die Phantasie der Leinacher der „Hexenpfad“ bzw. das „Hexapfädla“. Bekannterweise gibt es eine ganze Reihe von Hexensagen aus und um Leinach, so dass man auch hier den Einfluss dieser seltsamen Wesen vermutete. Quelle: Gotthard Väth (Leinach)

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …