Bahnlinie Würzburg-Treuchtlingen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wendezuggarnitur bei Winterhausen

Die Bahnlinie Würzburg-Ansbach-Treuchtlingen (KBS 920) führt auf einer Länge von 140 km durch Unter- und Mittelfranken.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Zunächst wird in einem weiten Bogen die Würzburger Altstadt östlich umfahren. Auf der Eisenbahnbrücke Würzburg wechselt sie die Mainseite. Kurz vor dem Bahnhof Würzburg-Heidingsfeld West zweigt die Strecke in südlicher Richtung von der Strecke Bahnlinie Würzburg-Stuttgart (KBS 780) ab und verläuft linksmainisch bis Ochsenfurt. Kurz nach dem Abzweig befindet sich die Heigelsbachbrücke. Ab Ochsenfurt gewinnt die Strecke langsam an Höhe um auf das Plateau des Ochsenfurter Gaues zu kommen. Kurz vor Marktbreit verläßt sie den Landkreis Würzburg.

Regional-Express[Bearbeiten]

Der Regional-Express Würzburg-Treuchtlingen verkehrt täglich im 1-Stunden-Takt.

Stationen: Würzburg Hbf, Haltepunkt Würzburg Süd, Bahnhof Ochsenfurt, Marktbreit, Uffenheim, Steinach, Oberdachstetten, Ansbach, Triesdorf, Muhr am See, Gunzenhausen, Treuchtlingen.

Regionalbahn[Bearbeiten]

Ergänzt wird das Angebot im Nahverkehrsbereich Würzburg-Marktbreit durch eine Regionalbahn.

Stationen: Würzburg Hbf, Würzburg Süd, Bahnhof Winterhausen, Haltepunkt Goßmannsdorf, Ochsenfurt, Marktbreit.

Über eine Revitalisierung des Bahnhof Würzburg-Heidingsfeld Ost wird seit Jahren nachgedacht.

Tarifverbund[Bearbeiten]

Der Bereich zwischen Würzburg und Marktbreit zählt zum Verkehrsverbund Mainfranken.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Bahnstrecke Würzburg-Treuchtlingen bei Wikipedia