Wirtschaft

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Würzburg ist das Wirtschaftszentrum in Unterfranken, wobei besonders der Dienstleistungssektor hervorzuheben ist.

Wirtschaftsleistung[Bearbeiten]

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen betrug 2009 5.840 Millionen Euro.

  • 1980: 2.354 Mio €
  • 1990: 3.845 Mio €
  • 2000: 5.349 Mio €
  • 2009: 5.840 Mio €

Das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner betrug 2009 43.975 €. Damit liegt der Wert 50% über dem deutschen Schnitt.

Struktur[Bearbeiten]

  • Die Wirtschaft ist stark durch den Dienstleistungssektor geprägt, der 82,4 % der Bruttowertschöpfung (Stand: 2009) erwirtschaftet.
  • Im verarbeitenden Gewerbe und Bergbau waren 2010 7.207 Personen angestellt (in Betrieben mit mehr als 19 Mitrbeitern)
  • Der Tourismus ist mit 701.984 Übernachtungen und 7,0 Millionen Tagesbesucher jährlich ebenfalls ein wichtiger Zweig.

Arbeitgeber[Bearbeiten]

Die größten Arbeitgeber in Würzburg (Stand: 2011):

In Würzburg gibt es rund 85.000 Arbeitsplätze (mit den sonstigen Beschäftigten, wie Beamte, Richter und Soldaten). Zusammen mit dem Landkreis sind es rund 120 000 Arbeitsplätze.

Für eine Auflistung aller Unternehmen im WürzburgWiki siehe auch Kategorie:Unternehmen.

Gewerbegebiete[Bearbeiten]

Viele Unternehmen sind in den Gewerbegebieten vertreten. Siehe dazu Gewerbegebiete.

Arbeitslosigkeit[Bearbeiten]

Die Arbeitslosenzahlen liegen in der Regel im Landkreis niedriger als in der Stadt. Beide liegen unterhalb des gesamtdeutschen Schnittes. Dabei hat die Stadt eine höhere Arbeitslosigkeit als der bayerische Schnitt, während der Landkreis niedriger liegt.

Unternehmensgründung[Bearbeiten]

Das Innovations- und Gründerzentrum soll Existenzgründern beim Start ihres Unternehmens helfen.

Weblinks[Bearbeiten]