Valentin von Münster

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valentin von Münster ( † 21. Februar 1582) war Jurist, fürstbischöflicher Hofmarschall und Oberamtmann.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Valentin entstammt der nördlich von Schweinfurt beheimateten Adelsfamilie von Münster. Er gründete den Familienzweig Münster-Niederwerrn, die heute erloschen ist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Valentin wurde am 4. September 1543 als Hauptmann für den Kampf gegen die Türken angenommen. Er wird als Nachfolger von Wilhelm von Grumbach würzburgischer Marschall und ist als solcher erstmals am 27. Februar 1546 in Protokollen bezeichnet. Am 22. Februar 1549 wird er Amtmann in Arnstein. Wie sich seine Tätigkeit unter dem neuen Fürstbischof Friedrich von Wirsberg entwickelte, ist nicht überliefert, dürfte aber aufgrund seiner reichen Sachkenntnis zumindest beratend für den Rat tätig gewesen sein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Heinzjürgen N. Reuschling: Die Regierung des Hochstifts Würzburg 1495-1642. Echter-Verlag, Würzburg 1984, S. 246 , ISBN 3-429-00804-2, S. 234 f.