Möbelhaus XXXL Neubert

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Neubert)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenansicht nach der Sanierung
Das Möbelhaus XXXL Neubert (kurz: Neubert) ist ein Unternehmen und Einrichtungshaus in Heidingsfeld. Es besitzt neben dem Würzburger Haupthaus auch gleichnamige Häuser in Schweinfurt und Bamberg. Das Unternehmen wurde 1876 als Schreinerei gegründet, 2000 an die Lutz-Gruppe verkauft und 2011/12 saniert. In dem Hauptgebäude befinden sich neben dem Einrichtungshaus auch die Unternehmensteile „Junges Wohnen“ und der Discounter „Mömax“. Angeboten wird somit die gesamte Palette von günstigen Möbeln bis zu individueller und hochwertiger Einrichtung. Insgesamt sind etwa 1700 Personen beim Unternehmen Neubert angestellt, im Würzburger Haupthaus arbeiten nach dem Umbau etwa die Hälfte davon.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1876: Firmengründung der Schreinerei Neubert mit Möbelhandel in der Heidingsfelder Berggasse durch Josef Neubert.
  • 1945 wird das Geschäft vollständig zerstört.
  • 1946 wird das neue Geschäft am heutigen Standort in der Mergentheimer Str. wieder aufgebaut.
  • 1954 wird die Verkaufsfläche auf ca. 13.000 qm erweitert und mit einer Glasfassade versehen.
  • 1962 folgt eine erneute Erweiterung der Verkaufsfläche auf ca. 18.000 qm.
  • 1976 wird ein Zentrallager eingerichtet mit Schreinerei, Tankstelle, eigener KFZ-Werkstatt.
  • 1979 wird die Verkaufsfläche wiederum erweitert auf ca. 28.000 qm. Außerdem wird das Restaurants „Panorama“ eröffnet.
  • 1984 wird das letzte Gebäude aus der Nachkriegszeit abgerissen und ein Mitnahmemarkt eröffnet. Mit Eröffnung des „Jungen Wohnens“ wächst die Verkaufsfläche auf 43.000 qm. Das Gebäude besitzt ein Glasdach, ein großzügiges Treppenhaus mit Panoramaaufzügen und eine große Wasserfontänen.
  • 1985 eröffnet Neubert ein zweites Einrichtungshaus in Hirschaid bei Bamberg mit einer Verkaufsfläche von ca. 30.000 qm.
  • 1988 wird in Unterdürrbach der bono-Markt eröffnet. Es ist ein Möbel-Abholmarkt mit 7500 qm Fläche.
  • 1995 eröffnet das Teppichhaus und der Mitnahmemarkt auf der anderen Seite des Wiesenwegs. Dieses Gebäude wird durch das Lichthaus und dem neuen pyramidenförmigen Glasturm mit dem bestehenden Einrichtungshaus verbunden. Die Verkaufsfläche wird damit auf 55.000 qm erweitert.
  • 2000 verkauft der Inhaber Hermann Neubert das Unternehmen an die österreichische Lutz-Gruppe.

Sanierung 2009 - 2013[Bearbeiten]

Der neu gestaltete Parkplatz

2009 einigte man sich mit der Turngemeinde Heidingsfeld (TGWH) über einen Grundstückstausch. Die bisherigen Tennisplätze gehen an Neubert, welcher dort neue Parkplätze schafft. Als Ausgleich wurde dem Verein ein neues Gelände für Tennisplätze übereignet und der Bau einer Mehrfachsporthalle bezuschusst. Die Planungen einer umfangreichen Sanierung begannen. [1] [2] Ein erster Fassaden-Entwurf mit Metall-Elementen fiel bei der Würzburger Stadtbild-Kommission durch und es wurden Nachbesserungen gefordert. Umgesetzt wird nun ein Plan des Architektenbüro „Riepl Riepl Architekten“ aus Linz. Es sieht eine unter anderem eine einheitliche Fassade vor. Auch der Innenraum und die Parkplätze wurden neu gestaltete.

Im Juni 2011 begann der Umbau des Möbelhauses, sowie des dazugehörenden Geländes: Auf dem Gelände der ehemaligen Tennisplätze der TGHW entsteht eine neue eingeschossige Tiefgarage und zusätzlich gibt es ein begrüntes Parkdeck mit zusammen etwa 750 Parkplätzen. Der frühere Lichthof mit Wasserbecken und Springbrunnen sowie den schrägen Treppen ist verschwunden. Dazu wurden fast 2800 Tonnen Beton herausgebrochen. Die mit Stoff abgehängte fast dreißig Meter hohe Glaskuppel wurde freigelegt und überspannt nun den neuen Eingangs- und Kassenbereich. [3]

Im November 2012 wurde der Haupteingang in Richtung Haltestelle Reuterstraße verlegt, sowie das Restaurant umgebaut. Es soll nun 500 Plätze bieten und Bedienung wird eingeführt. Bis Dezember 2012 wurde die Fassade mit gefalteten Alu-Lochblechen verkleidet und auf dem Dach eine Solaranlage zur Warmwassergewinnung installiert. [3] Ein 16 Meter hoher roter Stuhl soll als Erkennungsmerkmal angebracht werden.

Der Neubau hat insgesamt 40 Millionen Euro gekostet und das Hauptgebäude wurde am 27. Dezember 2012 offiziell eröffnet. Bis zu 500 Arbeiter waren gleichzeitig auf der Baustelle tätig. Da in den ersten Tagen nach der offiziellen Eröffnung mit 100.000 Besuchern gerechnet wurde, wurde ein kostenloser Shuttle vom Parkplatz am Dallenbergbad eingerichtet.

Bis August 2013 soll das bisherige Gebäude von „Junges Wohnen“ umgebaut werden und der neue Mömax-Mitnahmemarkt mit rund 9000 Quadratmetern Verkaufsfläche einziehen. Die Umbau- und Rohbauarbeiten werden von Riedelbau umgesetzt. Bauherr ist die NH Immobilien GmbH. [4]

Anschrift[Bearbeiten]

XXXL Neubert Würzburg
Mergentheimer Straße 59
97084 Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „Neubert plant erstmal“ (18. September 2009)
  2. woetzel-online: „Neue Neubert-Fassade“ (21. April 2011)
  3. 3,0 3,1 Main-Post: „Neubert möbelt sich kräftig auf“ (7. September 2012)
  4. Details auf riedelbau.de

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …