Nautiland

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nautiland
Nautiland aus der Luft
Eingangsbereich

Das Nautiland war ein Schwimmbad im Stadtteil Mainviertel. Aktuell entsteht auf dem Gelände ein Neubau, der voraussichtlich 2019 eröffnet wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem ersten Spatenstich durch den damaligen Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler startete am 18. Februar 1972 der Bau des Zellerauer Schwimmbades. 1973 eröffnete am Nigglweg das Zellerauer Bad zwischen Luitpoldstraße, Wörthstraße und Zeller Straße als weiteres großes Freibad, zunächst noch als „Sportbad“. 1989/90 wurde das Schwimmbad erweitert und am 11. Mai 1990 pünktlich zur Landesgartenschau als Nautiland neu eröffnet. Das Schwimmbad war damit eines der ersten Erlebnisbäder in Deutschland und erlebte deshalb einen besonders hohen Besucherandrang. Zeitweise zählte das Bad bis zu 3.300 Tagesgäste. Bereits 1992 konnte der millionste Besucher begrüßt werden - es war eine Familie aus Ostdeutschland. [1] 1999 übernahm die Stadtbau Würzburg GmbH das Nautiland von der WVV, seit 1. Oktober 2012 wird das Bad wiederum von der Würzburger Bäder GmbH betrieben. Gegenwärtig besuchen etwa 250.000 Besucher jährlich das Erlebnisbad. [2]

Planungen Sanierung / Neubau[Bearbeiten]

In jüngster Vergangenheit gab es unterschiedliche Pläne zum Fortbestand des defizitären Freizeitbades. Auch eine mögliche Schließung des Nautiland stand im Raum. Neue Pläne sehen eine Generalsanierung und einen Umbau des Schwimmbads vor. Im Zuge der Planungen wurden die Bürger eingeladen, sich im Rahmen zweier Bürgerplanwerkstätten im August [3] und September 2010 [4] zu beteiligen. Hier konnten Ideen und Anregungen zu Ausstattung und Zielgruppe des neuen Nautiland eingebracht werden. Die Generalsanierung wurde 2011 mit 12,5 Millionen Euro veranschlagt und 2012 auf 15,5 Millionen Euro nach oben korrigiert. [5]

Im Sommer 2013 wurde ein umfangreiches Sanierungskonzept von der Würzburger Bäder GmbH vorgestellt. Das Grobkonzept sah folgende Veränderungen vor: [6]

  • Reduzierung der Wasserfläche von 2200 auf 1100 Quadratmeter
  • Wegfall des Nichtschwimmerbeckens und Verkleinerung des Schwimmerbeckens im Außenbereich
  • Schaffung einer Saunalandschaft anstelle des Erlebnisbeckens unter der Kuppel
  • Verlegung des Babybeckens (Planschbecken) an den Standort des Warmwasser-Außenbeckens
  • Verlegung des Erlebnisbeckens an den Standort des Babybeckens
  • Sanierung Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken
  • Riesenrutsche
  • Verlegung des Eingangs in Richtung Haltestelle Neunerplatz

Außerdem wurde eine neue Bürgerwerkstatt angekündigt und als Sanierungsbeginn Sommer 2014 ins Auge gefasst.

Gegen die Schließung des Nichtschwimmerbeckens im Außenbereich formierte sich nach Bekanntgabe des Rahmenkonzepts Widerstand: Im August 2013 gab es eine Protestaktion im Nautiland. [7] Kritik gab es zu den Plänen auch im Stadtrat. [8] Die Würzburger Bäder GmbH betonte unterdessen, dass es sich lediglich um ein Grobkonzept handle. Die Pläne sollten ursprünglich der Kommission für Stadtbild und Architektur im Januar 2014 vorgelegt werden - dies wurde jedoch aufgrund offener Fragen vertagt. Die Sanierung sollte dann frühestens im Herbst 2014 beginnen. [9]

Im Herbst 2014 wurde jedoch nicht mit der Sanierung begonnen, sondern die jüngsten Pläne vorgestellt: Diese sehen als Alternative zur Sanierung auch einen Neubau vor. Die Neubau-Pläne kamen bei den Besuchern der Informationsveranstaltung gut an. [10] Der Stadtrat war sich letztlich jedoch uneinig, wie es mit dem Nautiland weitergehen soll. Von Seiten der SPD wurde kritisiert, dass die Kosten für einen Neubau bisher noch zu undurchsichtig seien und mögliche Mehrkosten nicht ausreichend erfasst wurden. Das verantwortliche Planungsbüro konkretisiert nun die Neubau-Pläne - der Stadtrat entscheidet dann erneut. [2]

Am 28. Juli 2016 hat sich der Stadtrat einstimmig für einen Neubau des Nautilands entschieden. Eine aufwändige Generalsanierung wurde mit 23,67 Millionen Euro berechnet, der komplette Neubau liegt bei 24,38 Millionen Euro. Schon im Vorfeld hatte sich der Aufsichtsrat der Würzburger Bäder Gesellschaft für den nur unerheblich teureren Neubau ausgesprochen. Im Außenbereich wird es ein Sportbecken mit drei Bahnen, ein Plansch- und ein beheiztes Nichtschwimmerbecken geben, im neuen Hallenbad ein Sport- und ein Nichtschwimmerbecken. Ein großer Saunabereich soll den Neubau abrunden. Als frühester Baubeginn ist der März 2017 vorgesehen. Die Bauzeit wird mit zwei Jahren veranschlagt. [11]

Seit dem 6. März 2017 ist das Nautiland geschlossen. Zwei Jahre soll es dauern, bis der Neubau an gleicher Stelle fertig ist. Parallel wird die benachbarte Eisbahn runderneuert. [12]

Am 10. März 2017 fand von 10 bis 14 Uhr ein Flohmarkt statt, bei dem das Inventar des Schwimmbads verkauft wurde. [13]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Ausstattung[Bearbeiten]

  • Im Hallenbad gab es ein 25-Meter-Becken mit 1- und 3-Meter-Turm, ein Nichtschwimmer-, ein Babybecken, eine Riesenrutsche (85m) und ein warmes Becken mit Whirlpool und Wasserstrahlern unter einer großen Kuppel. Dazu ein von innen zugängliches beheiztes Außenbecken.
  • Im Freibadbereich ein 25-Meter-Becken, ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche und Liegewiesen.
  • Sauna und Dampfbad
  • Gastronomiebereich

Ehemalige Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Montag bis Freitag: 9.00 bis 22.00 Uhr
Zusätzliche morgendliche Öffnung: Mo, Mi, Fr 7 bis 9 Uhr bei ermäßigtem Eintritt (Einlass bis 8.30 Uhr)
Samstag, Sonntag, Feiertage: 8.00 bis 21.00 Uhr

Anfahrt[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Haltestelle: Neunerplatz

Symbol Auto.svg Unmittelbar am Nautiland befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz. Gebührenfreie Parkplätze befinden sich in fußläufiger Entfernung auf dem Großparkplatz Talavera.

Fahrrad-Symbol.svg Zahlreiche Fahrradstellplätze befinden sich östlich des Haupteingangs an der Bastionsmauer.

Anschrift[Bearbeiten]

Nautiland
Nigglweg o. Nr.
97082 Würzburg
Servicetelefon: 0931 - 260 260

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtbau-Magazin Sommer 2010: 20 Jahre Nautiland (S. 10)
  2. 2,0 2,1 Main-Post: „Nautiland: Planerei geht (fast) von vorne los“ (5. November 2014)
  3. Main-Post: „Nautiland - Was wollen die Nutzer?“ (29. Juli 2010)
  4. Main-Post: „Bürgerwerkstatt zum Nautilandbad“ (23. September 2010)
  5. Main-Post: „Nautiland: Generalplanung hinter verschlossenen Türen“ (29. Juni 2012)
  6. Main-Post: „Nautiland-Pläne: Die Hälfte weniger Wasser“ (25. Juli 2013)
  7. Main-Post: „Nautiland: Kinder protestieren am Beckenrand“ (7. August 2013)
  8. Main-Post: Nautiland: „Sauna statt Kinder?“ (25. September 2013)
  9. Main-Post: „Nautiland: Wie viele Becken im Außenbereich?“ (22. Januar 2014)
  10. Main-Post: Nautiland: „Generalsanierung oder Neubau?“ (21. Oktober 2014)
  11. Main-Post: „Stadtrat beschließt Neubau für das Nautiland“ (28. Juli 2016)
  12. Main-Post: „Das Nautiland-Bad wird jetzt abgerissen“ (22. Februar 2017)
  13. Main-Post: „Abschied vom Nautiland“ (5. März 2017)

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …