Max Walter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Walter (* 1933 in Vasbühl) ist fränkischer Holzschnitzer und Bildhauer für Sakral- und Profankunst.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Kreuzschlepper am Kiliansplatz

Schon in der Schreinerwerkstatt seines Vaters wurden die Grundlagen für seinen künstlerischen Werdegang geschaffen. Von 1948 bis 1951 besuchte Walter die Holzschnitzerschule in Bischofsheim vor der Rhön. Nach dem Abschluss besuchte er die Kunst- und Handwerkerschule in Würzburg und lernte Steinbildhauerei bei Richard Rother und Zeichnen bei Heiner Dikreiter. Ab 1954 besuchte er die Akademie der bildenden Künste in München und wird ab 1956 dort Meisterschüler. Nach seiner Rückkehr aus München 1960 wendet er sich der Schaffung von Großplastiken, meist aus Bronze, zu.

Werke im Stadtgebiet Würzburg[Bearbeiten]

Werke im Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christa Schmitt: Max Walter. In: Fränkische Künstler der Gegenwart, 1986, S. 191 ff.