Mönchberg-Park

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mönchberg-Park ist ein Wohnkomplex am Mönchberg.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der Mönchberg, Erhebung und Teil des Stadtteils Frauenland.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Die denkmalgeschütze Bebauung ist eine mehrteilige, langgestreckte und gekrümmte Anlage mit verputzten Gebäuden in Kalksteingliederungen. Der viergeschossige Hauptbau mit Walmdach und Mittelrisalit, dreiteiligem Portal und reliefgeschmückter Attika wird durch anschließende dreigeschossige Satteldachflügel auf gebogenem Grundriss durch Zwerch- und Kopfbauten mit Walmdächern gegliedert ergänzt. Das Gebäude wurde zwischen 1936 und 1936 durch die Heeresbauverwaltung als Standort-Lazarett errichtet und nach dem Zweiten Weltkrieg als US-Hospital von der US-Army übernommen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Rahmen der Konversion wurde mit dem Abzug der US-Army auch deren Militärkrankenhaus nicht mehr benötigt. Die Standortverwaltung hat das Gelände am 16. Januar 2008 an die deutsche Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zurückgegeben. Ein neues Nutzungskonzept war nur schwer zu finden. Weder eine neue Klinik, noch die Fachhochschule und auch nicht die Polizei fanden die Räumlichkeiten angemessen.

Heutige Wohnanlage[Bearbeiten]

Der Mönchberg-Park ist heute auf ca. 56.000 m² Grundstücksfläche ein etwa 300 m langer Gebäudekomplex. Es entstanden zwölf Eigentümergemeinschaften für entsprechende Eigentumswohnungen hinter der denkmalgeschützter Fassade. Alle Wohnungen besitzen großzügige Balkone, Terrassen und / oder Freiflächen. Die Wohnungsgrößen bewegen sich zwischen 50 und 200 m², überwiegend Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Insgesamt entstanden 143 Wohnungen.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Letzter Hieb


Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]