Kolpingwerk Mainfranken

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolping.jpg

Das Kolpingwerk Mainfranken ist eine caritative Einrichtung im Bistum Würzburg.

Namensgeber[Bearbeiten]

Das Kolpingwerk geht zurück auf das Leben und Wirken des Namensgebers und katholischen Priesters Adolph Kolping (1813-1865). Er setzte sich für die Gründung von Gesellenvereinen ein, der Keimzelle des heutigen Kolpingwerkes und wurde Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung und Vorbild für uns heute.

Geschichte[Bearbeiten]

Stiftskaplan Michael Beckert gründete am 11. April 1853 in Aschaffenburg den ersten Katholischen Gesellenverein, so der damalige Name des heutigen Kolpingwerks. Einige Monate später, am 16. Dezember 1853, formierte sich auch in Würzburg eine Gruppe des Gesellenvereins, der Beginn des Diözesanverbandes Würzburg. Anfangs gehörten der Gemeinschaft katholische, männliche Gesellen an, die dort Heimat und Geborgenheit fanden, einen Familienersatz, eine Gemeinschaft, in der man sich des Lebens erfreute und auch für das Leben lernte. Sobald jemand Meister wurde oder geheiratet hatte, konnte er kein Mitglied mehr sein. Seit 1966 können auch Frauen Mitglied werden und längst ist das Kolpingwerk kein Verband mehr ausschließlich für Gesellen.

Einordnung[Bearbeiten]

Das Kolpingwerk ist ein katholischer Sozialverband mit bundesweit über 250.000 Mitgliedern in mehr als 2.600 Ortsgruppen. Etwa 10.000 Menschen sind in über 100 Kolpingsfamilien im Kolpingwerk Mainfranken dabei.

Aufgaben[Bearbeiten]

Kolping in Mainfranken betreibt professionell verschiedene Einrichtungen wie Schulen, Bildungszentren, Wohnheime, ein SeminarZentrum, eine Kolping-Akademie sowie das Kolpinghaus. Das Kolpingwerk will seine Mitglieder befähigen, sich als Christen in der Welt und damit in Ehe, Familie, Arbeitswelt, Freizeit, Kirche, Gesellschaft und Staat zu bewähren, seinen Mitgliedern, aber auch Nichtmitgliedern, Lebenshilfen anbieten, durch die Aktivitäten seiner Mitglieder auf der Grundlage der katholischen Sozial- und Gesellschaftslehre das Gemeinwohl fördern und an der ständigen Erneuerung von Kirche und Gesellschaft mitwirken. Das Kolpingwerk übernimmt als Interessenvertretung in Handwerkskammern oder Selbstverwaltungsgremien von Krankenkassen und Rentenversicherung Verantwortung.

Finanzielle Unterstützung[Bearbeiten]

Das Kolpingwerk Mainfranken wird finanziell durch die Kolping-Stiftung-Würzburg unterstützt.

Kontaktdaten[Bearbeiten]

Kolpingwerk Würzburg e.V.
Kolpingplatz 1
97070 Würzburg
Tel.: 0931-41999-400

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]