Kehr'sches Haus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kehr'sches Haus

Das Kehr'sche Haus ist ein historisches Baudenkmal in Veitshöchheim.

Lage[Bearbeiten]

Das Kehr'sche Haus liegt westlich der Bahnlinie Würzburg-Aschaffenburg in der Bahnhofstraße 10. Die Engstelle markiert den ehemaligen Ortsausgang, der möglicherweise durch ein Tor abgeschlossen war.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der berühmteste Bewohner des Hauses, Richard von der Kere (+ 1583), durch dessen Stiftung die Martinskapelle renoviert werden konnte und dem in Veitshöchheim mehrere Anwesen und Höfe gehörten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Anwesen geht zurück auf das 16. Jahrhundert. Die Gewölbekeller im Haus sind mutmaßlich noch älteren Datums. Im 17. und 18. Jahrhundert lebten hier Mitglieder der Familie Oth (oder Ott), die als Hofgärtner für den fürstbischöflichen Garten verantwortlich waren. Das Haus, erhielt im 18. Jahrhundert einen barocken Anbau.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Wohngebäude ist ein zweigeschossiger, unregelmäßiger Massivbau mit Satteldach, mit profilierten, gestelzten Fensterrahmungen und östlichem Anbau. Der Kellerbogen ist auf das Jahr 1580 datiert.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Das Haus befindet sich heute in Privatbesitz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …