Kammer-Lichtspiele

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kammer-Lichtspiele (im Erdgeschoss)

Die Kammer-Lichtspiele waren ein Kino in der Schönbornstraße 8.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kino wurde am 14. November 1907 unter dem Namen Zentral-Kinematographentheater, kurz Zentral-Theater, als zweites Würzburger Kino eröffnet. Otto Käbisch eröffnete in bester Lage im Erdgeschoss des namensgebenden Central-Hotels sein prachtvolles 312 Personen fassendes Theater für lebende, singende und sprechende Photographien. [1] [2] Das Theater hatte einen ungeahnten andauernden Besuch zu verzeichnen dank seiner vorzüglichen Leitung und Leistung. Herr Käbisch beabsichtigte danach noch weitere Theater in verschiedenen Städten zu eröffnen.

Am 5. August 1917 eröffnete das Zentral nach einem Umbau als „Kammer-Lichtspiele“, von den Würzburgern „Ka-Li“ getauft. Die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise führten dazu, dass die Kammer-Lichtspiele, zweitältester Saal der Stadt, am 2. März 1930 einem Textilgeschäft der Firma Hettlage weichen mussten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Nach dem Umbau 1917 hatte das Lichtspieltheater 330 Sitzplätze.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Nach dem Modehaus Hettlage befindet sich heute das Modegeschäft Hennes & Mauritz (H&M) in den Räumlichkeiten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eröffnungsanzeige des Zentral-Kinematographen im Würzburger General-Anzeiger vom 6. November 1907
  2. In Anzeigen vom 7. Dezember 1907 und 10. Februar 1908 im Würzburger General-Anzeiger beanspruchte der Zentral-Kinematograph die Auszeichnung „Größtes und vornehmstes Theater für lebende, singende, sprechende und musizierende Photographien“.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …