Josef Martin

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Josef Martin (* 13. Januar 1884 in St. Ingbert; † 21. November 1973 in Würzburg) war klassischer Philologe und Professor an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Josef Martin studierte nach dem Abitur ab 1902 an der Universität München zunächst katholische Theologie, wechselte dann aber zur Klassischen Philologie, studierte dann von 1905 bis 1907 in Würzburg und dann wieder in München, wo er 1908 das Lehramtsexamen ablegte und als Gymnasiallehrer tätig war.

Nach Kriegsende war Martin zunächst Gymnasiallehrer und habilitierte sich 1921 an der Universität Würzburg. 1922 wurde er in Würzburg zum planmäßigen außerordentlichen Professor und 1933 als Nachfolger von Carl Hosius zum ordentlichen Professor ernannt. Martin hatte den Lehrstuhl für Klassische Philologie bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1952 inne.

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Aufgrund seiner Distanz zum Nationalsozialismus wurde er 1946 erster Nachkriegsrektor der Universität Würzburg. In seiner dreijährigen Amtszeit machte er sich um den Erhalt und Wiederaufbau der Universität verdient, wobei er vor allem von dem Zoologen, Vergleichenden Anatomen und Direktor des Verwaltungsausschusses Waldemar Schleip unterstützt wurde. [1]

Senator im Bayerischen Senat[Bearbeiten]

Martin war außerdem 1946 Mitglied des Bayerischen Beratenden Landesausschusses und von 1947 bis 1949 Mitglied des Bayerischen Senats.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Martin war als Student in Würzburg Mitglied der K.St.V. Normannia Würzburg, später wurde er Ehrenphilister der K.St.V. Rheno-Frankonia.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Es wurde ein Weg im Campus Nord, dem künftigen Stadtteil Hubland der Josef-Martin-Weg nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelhinweise[Bearbeiten]

  1. Werner Wachsmuth: Erinnerungen an den Neubeginn 1946 bis 1947, in: Vierhundert Jahre Universität Würzburg. Eine Festschrift, hrsg. von Peter Baumgart, Verlag Degener & Co., Neustadt an der Aisch 1982, S. 1047-1054; S. 1051 f.

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Josef Martin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.