Herzogenhof

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Herzogenhof war ein Anwesen in der Würzburger Altstadt.

Lage[Bearbeiten]

Der Hof befand sich in der Herzogenstraße 8, alte Adresse II. Distrikt Nr. 59 und 60 (Eichhorn-Platz). [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Herzogenhof (Namensgeber der gleichnamigen Straße) befand sich im 13. Jahrhundert im Besitz der Familie von Tettelbach. Später hieß er Hof zum Großen Herzog und die daneben liegenden kleinen Gebäude Zum kleinen Herzog. Der Hof ragte weit in die Eichhornstraße hinein und verengte diese. Nachdem der letzte Besitzer des Herzogenhofes, der Freiherr von Tautphöus [2], ehemals Kapitular im Stift Neumünster, am 3. Mai 1838 gestorben war, hatte die Stadt Würzburg den Hof erworben und ihn zur Verbreiterung des sehr engen Straßenzuges abbrechen lassen. Der Ausbau wurde jedoch aufgrund von Streitigkeiten mit den Anliegern verzögert. Um das erworbene Areal nicht ungenützt zu lassen, beschloss man, auf dem Platz des hinter den Häusern gelegenen Gartens einen „Bazar“ zu bauen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Erläuterungen[Bearbeiten]

  1. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernatlas
  2. Die Familie Tautphöus war ein aus Schweden stammendes, von da nach Deutschland gekommenes und 1792 in den Freiherrnstand erhobenes Geschlecht in Bayern.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …