Goldene Stadtplakette

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goldene Stadtplakette ist eine hohe Auszeichnung, welche von der Stadt Würzburg seit 1952 für außerordentliche Verdienste um das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerschaft verliehen wird.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die silberne und die goldene Stadtplakette zeigen auf der Vorderseite reliefartig die Alte Mainbrücke mit den Brückenheiligen, im Hintergrund die Silhouette der Festung Marienberg und in den Wolken eine allegorische Gruppe Phoebus mit dem Sonnenwagen. Die Aufschrift lautet: STADT WÜRZBURG. Auf der Rückseite befinden sich in der Mitte das Würzburger Stadtwappen in einem Spitzschild, darüber Mauerkrone, beiderseits eine Traube. Über den unteren Teil des Schildes ist ein Band gelegt, in das der Name des Geehrten eingraviert wird. Oben befindet sich die Inschrift VIRTUTI, unten steht die Jahreszahl MCMXXVII. Die Plakette hat einen Durchmesser von etwa 12 cm. Der Entwurf wurde von dem akademischen Bildhauer Fried Heuler gefertigt, dessen Signum auf der Rückseite angebracht ist. Die silberne Stadtplakette wird durch Versilbern, die goldene durch Vergolden eines Bronzekerns in einer Goldschmiede hergestellt. Als Sonderanfertigung (§ 2 Abs. 4 S. 2) wird die goldene Stadtplakette stehend auf einem Sockel angebracht.

Verleihungen[Bearbeiten]

(Die Liste ist noch unvollständig)

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Würzburger Chronik des Wiederaufbaus 1945-1975. Dr. Hans Oppelt, Würzburg 1982.

Weblinks[Bearbeiten]