Geithain

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Geithain
Rathaus von Geithain

Geithain ist eine Kleinstadt im Freistaat Sachsen, und seit 1990 Partnergemeinde der Gemeinde Veitshöchheim.

Beschreibung[Bearbeiten]

Geithain liegt im Süden des Landkreises Leipzig, hat ca. 5.500 Einwohner und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Geithain. Urkundlich wird Geithain im Jahr 1186 in einer Urkunde erwähnt, welche die Schenkung der Einkünfte der Wickershainer Marienkirche durch den Grafen Dedo von Rochlitz an den Merseburger Bischof festschrieb, zu dessen Sprengel sie gehörte. Aus östlicher Richtung kommend, steht die Wallfahrtskirche Sankt Marien, eine der schönsten Dorfkirchen Sachsens. Der Name Geithain hat seine Wurzeln im altsorbischen Chyten und bezeichnet den Ort einer Person namens Chit.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Seit 1990 besteht eine gegenseitige Gemeindepartnerschaft mit Veitshöchheim.

Widmung[Bearbeiten]

Die Geithainer Straße im Osten Veitshöchheims ist nach der Partnergemeinde benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …