Freiwillige Feuerwehr Veitshöchheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuerwehrgerätehaus Veitshöchheim
Feuerwehrgerätehaus Veitshöchheim
Feuerwehrgerätehaus Veitshöchheim
Blick in die Fahrzeughalle

Die Freiwillige Feuerwehr Veitshöchheim gehört aufgrund der Einwohnerzahl zu den größten Wehren im Landkreis Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die örtliche Feuerwehr Veitshöchheim wurde am 15. Oktober 1865 im Gasthof Lamm gegründet. Im Laufe der Zeit wurde eine Steiger- und Spritzerabteilung aufgestellt Bei einem Brand musste die Druckpumpe durch eine Kette von Männern und Frauen mit Wasser gefüllt werden. Auf diese Weise wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Brände bekämpft. Im Jahr 1940 wurde die ehemalige Synagoge in Veitshöchheim zum Feuerwehrgerätehaus umgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte der Kommandant die Gemeinderäte 1956 überzeugen, ein Löschfahrzeug anzuschaffen. So wurde dann ein LF 8 "Opel Blitz" als erstes Fahrzeug dieser Art im Landkreis Würzburg in Dienst gestellt. Immer häufiger kam es auch zu Öleinsätzen auf dem Main. Aus diesem Grund stationierte der Landkreis einen Anhänger mit einem Ölschlängel in Veitshöchheim. Inzwischen musste auch das Feuerwehrhaus etwas vergrößert werden. Nachdem 1990 noch ein TLF 16/25 gekauft und 1994 der Fuhrpark nochmals erweitert wurde. Der Landkreis Würzburg stationierte einen Schlauchwagen SW 1000 in Veitshöchheim. Seit 1989 ist die Freiwillige Feuerwehr Veitshöchheim auch in das Rettungskonzept der Deutschen Bahn AG für sieben Tunnel der Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg eingebunden und wird entsprechend regelmäßig ausgebildet. 1995 konnte das neue Feuerwehrgerätehaus in der Würzburger Straße fertig gestellt werden. Auch der Fuhrpark der Feuerwehr Veitshöchheim wurde den steigenden Einsatzzahlen und den veränderten Gefahren angepasst. Auch sorgt der zunehmende Schiffsverkehr auf dem Main für immer komplexere Einsätze. Durch die mittlerweile erfolgte Alarmierungsänderung wird die Wehr nun auch bedarfsweise in der Stadt Würzburg eingesetzt. Wurde früher noch in den Alarmplänen strikt Stadt und Landkreis getrennt, ist diese Grenze zumindest bei den Feuerwehren größtenteils zu beider Vorteilen aufgehoben.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

MZF[Bearbeiten]

Mehrzweckfahrzeug
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 11/1
Fahrgestell: VW Crafter
Umbau: Hensel Fahrzeugbau
Baujahr: 2008
Einsatzleitfahrzeug mit umfangreicher Einsatzstellenkommunikation, Material für die Verkehrsabsicherung

MTW[Bearbeiten]

Mannschaftstransportwagen
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 14/1
Fahrgestell: Fiat Ducato
Umbau: Eigenleistung
Baujahr: 2001

LF 16/12[Bearbeiten]

Löschgruppenfahrzeug 16/12
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 40/1
Fahrgestell: Iveco 135E24 EuroFire
Aufbau: Margirus
Baujahr: 2001

TLF 16/25[Bearbeiten]

Tanklöschfahrzeug 16/25
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 21/1
Fahrgestell: Mercedes-Benz 1120
Aufbau: Ziegler
Baujahr: 1989
2.400 Liter Wasser, 180 Liter Schaummittel

DLK 23/12[Bearbeiten]

Drehleiter mit Korb
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 30/1
Fahrgestell: Iveco 150E27 EuroFire
Aufbau: Magirus
Länge des Leiterparks 30 Meter, Maximale Rettungshöhe 23 Meter bei 12 Meter Ausladung

KLAF[Bearbeiten]

Kleinalarmfahrzeug
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 65/1
Fahrgestell: VW Crafter
Umbau: Hensel Fahrzeugbau
Baujahr: 2010

HvO-Einsatzfahrzeug[Bearbeiten]

Einsatz der First Responder-Einheit (HvO)
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 10/1 (vormals 11/2)
Fahrgestell: VW Touran
Umbau: Hensel Fahrzeugbau
Baujahr: 2015

RTB[Bearbeiten]

Rettungsboot
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 99/1 (nach Einführung des Digitalfunks)
Hersteller: Bombard Commando C4
Baujahr: 2013

SW 1000[Bearbeiten]

Schlauchwagen 1000
Funkrufname: Florian Veitshöchheim 57/1
Fahrgestell: Mercedes-Benz L 508 DG
Aufbau: Ziegler
Baujahr: 1981
Fahrzeug des Landkreises Würzburg mit 1.000 Meter B-Schlauch in Buchten und 160 Meter B-Schlauch gerollt.

Sonstige Gerätschaften[Bearbeiten]

Weiterhin zählen ein Ölschadensanhänger, eine Tragkraftspritze 8/8 und eine Anhängeleiter 18 (insbesondere für das Wohngebiet Schenkenfeld) zu den Gerätschaften.

Feuerwehrgerätehaus[Bearbeiten]

Das Feuerwehrgerätehaus liegt verkehrstechnisch günstig nahe des Portals des Roßbergtunnels der Schnellfahrstrecke und der Ausfahrt Veitshöchheim-Süd der Bundesstraße 27.

Gerätehaus
Würzburger Straße 62
97209 Veitshöchheim
Tel.: 0931-97359

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …