Fränkische Bocksbeutelstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fränkische Bocksbeutelstraße ist eine touristische Route in Unterfranken. Sie gehört zu den deutschen Weinstraßen und ist nach dem für fränkischen Wein typischen Behältnis Bocksbeutel benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Initiative zum Aufbau einer Weinstraße in Franken entstand nach dem Zweiten Weltkrieg; man setzte seinerzeit voraus, dass überall dort, wo Frankenwein wächst, auch die Bocksbeutelstraße verläuft. Man konzentrierte sich später auf die Höhepunkte der Region, die in den zahlreichen Städten, Schlössern, Klöstern und Winzerdörfern zu finden sind.

Streckenlänge[Bearbeiten]

Vom Mittelpunkt Würzburg ausgehend sind die Teilrouten so gewählt, dass sie bequem in einem Tagesausflug bewältigt werden können.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Straße verläuft im geschichtsträchtigen Dreieck zwischen Spessart, Rhön und Steigerwald und liegt im Herzen des fränkischen Weinlandes. Weinlokale und traditionelle Winzerfeste erwarten den Besucher, der die Bocksbeutelstraße bereist.

Würzburg bildet den Ausgangspunkt der Bocksbeutelstraße. Nach Westen hin erstreckt sich das erschlossene Gebiet bis nach Aschaffenburg, nach Osten hin bis Castell, Iphofen und Ippesheim, nach Norden bis Hammelburg und in den Süden zu bis ins Tal der Tauber.

Nordroute[Bearbeiten]

Bundesstraße 27: Richtung Karlstadt

Ostroute[Bearbeiten]

Bundesstraße 8: Richtung Kitzingen

Südroute[Bearbeiten]

Bundesstraße 13 / Staatsstraße 2269 / Staatsstraße 2268:

Westroute[Bearbeiten]

Bundesstraße 8: Richtung Aschaffenburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]