Fahrradverkehr

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wissenswertes zum Fahrradverkehr in und um Würzburg:

Ausgeschilderte Radwege[Bearbeiten]

Die Fahrradwege sind durch weiße Hinweisschilder mit grüner Schrift ausgewiesen. Oft trägt das Schild zusätzlich das Logo des jeweiligen Radwegs. Abweichend ist lediglich die City-Rundtour, die durch grüne Schilder mit weißer Schrift markiert ist. Informationen zu den Radwegen finden sich auch auf spezifischen Hinweistafeln der CTW in der Glockengasse (seitlich des Wöhrlgebäudes) und am linksmainischen Aufgang der Friedensbrücke.

City-Rundtour[Bearbeiten]

Der Rundweg durch die Stadt Würzburg führt vorbei an mehreren Sehenswürdigkeiten. Hierzu zählen unter anderem Marktplatz mit Marienkapelle und Falkenhaus, Dom, Residenz, Alte Universität, Domstraße, Grafeneckart, Vierröhrenbrunnen, Alte Mainbrücke, Spitäle, Friedensbrücke und Alter Kranen. Verlauf der City-Rundtour: [1]

Mainradweg[Bearbeiten]

Der Mainradweg führt am Ufer des Mains durch Würzburg. Er wurde 2008 als erster deutscher Radfernweg vom ADFC mit fünf Sternen ausgezeichnet. [2]

Main-Werra-Radweg[Bearbeiten]

Der Main-Werra-Radweg führt von Würzburg bis ins thüringische Meiningen und verbindet dabei die Flüsse Main und Werra. Logo des Radwegs ist ein oranges Quadrat mit der Aufschrift „Main Werra“ oder „MW“. Von Würzburg aus ist die nächste Stadt auf der Route Schweinfurt. Eine Anbindung an den Mainradweg besteht an der Friedensbrücke. [3]

M-T-F Radachter[Bearbeiten]

Auch der Main-Tauber-Fränkische Radachter führt durch Würzburg.[1] Die Gesamtroute führt sowohl durch Franken als auch durch das Württembergische Hohenlohe und durch den Badischen Odenwald. Die östliche Schleife führt von Wertheim bis Ochsenfurt entlang des Mainradwegs. Dann folgt sie dem Gaubahnradweg südlich nach Tückelhausen, Gaukönigshofen und Bieberehren. Die Schleife schließt sich über Weikersheim, Bad Mergentheim, Lauda und Tauberbischofsheim. Bei Lauda schließt die westliche Schleife an, die über Buchen und Miltenberg wieder nach Wertheim führt. [4]

Radfernweg Romantische Straße[Bearbeiten]

Radwanderweg entlang der Romantischen Straße von Würzburg nach Füssen. Die Gesamtlänge beträgt 380 km. Der Weg ist an der Löwenbrücke an den Mainradweg angebunden und führt entlang der Leistenstraße aus der Stadt heraus. [5]

Weitere Radwege im Landkreis[Bearbeiten]

  • Gaubahnradweg: Die alte Gaubahntrasse wurde von Ochsenfurt bis Bieberehren als Radweg ausgebaut. Die Strecke verbindet den Main mit der Tauber.[2]
  • Aalbachradweg: Dieser startet mit dem Radweg Romantische Straße entlang der Leistenstraße. Dann zweigt er Richtung Waldbüttelbrunn ab. Zwischen Wertheim und Triefenstein trifft er auf den M-T-F-Radachter.

Organisierte Radtouren[Bearbeiten]

Unternehmen, die eine Komplettorganisation von mehrtägigen Radtouren anbieten:

  • Rad-Touren-Teufel [6], Würzburg

Darüber hinaus bietet der städtische Eigenbetrieb Congress-Tourismus-Wirtschaft unter dem Titel „Würzburg - Natur & Kultur Radtour“ geführte Radtouren für Gruppen an. [7]

Fahrradparkplätze[Bearbeiten]

Fahrradgarage Karmelitenstraße

Fahrradverleih[Bearbeiten]

Zwei kostenlose Freirad-Fahrräder mit Logo
  • Fahrrad Sezer, Ziegelaustraße 6 (auch Reparaturen aller Art)
  • Bikes & More Ludwig Körner, Bronnbachergasse 3
  • Call a bike, Hauptbahnhof [8]
  • Erthal-Sozialwerk Fahrradservice, Sanderstraße 27
  • Radsport Schuster, Reiffeisenstraße 3
  • Velo Momber, Landwehrstraße 13
  • King Bike, Büttnerstraße 74
  • Projekt Freirad (kostenloser Fahrradverleih in der Innenstadt für den alltäglichen Gebrauch)

E-Bike-Verleih in Würzburg[Bearbeiten]

  • Bike World Brand, Mainaustraße 50
  • City Partner Hotel Strauß, Juliuspromenade 5
  • Radhaus Schuster, Raiffeisenstraße 3

E-Bike-Verleih im Landkreis[Bearbeiten]

Fahrradkuriere[Bearbeiten]

Lastenrad mit Elektroantrieb (Fahrradkurier Radius)

In Würzburg gibt es drei Anbieter von Fahrradkurier-Fahrten. Sie führen hauptsächlich Kleintransporte mit dem Fahrrad durch und sind eines der schnellsten Transportmittel im Stadtverkehr. Größere Gegenstände können mit Elektro-Lastenrädern transportiert werden. Die Anbieter:

Fußgängerzone[Bearbeiten]

Das Fahrradfahren in der Fußgängerzone ist in Schrittgeschwindigkeit und unter Rücksichtnahme auf Fußgänger gestattet.

Winterradverkehrsrouten[Bearbeiten]

Für alle, die auch im Winter mit dem Rad unterwegs sind, geben die Stadtreiniger einen Flyer heraus, der im Winter geräumte Verbindungen ausweist. Diese Winter-Radverkehrsrouten verlaufen zwischen der Altstadt einerseits und Gerbrunn, Versbach, Wöllriederhof, Rottenbauer/Heidingsfeld, Höchberg sowie Zellerau andererseits. Außerdem gibt es eine Achse Lindleinsmühle-Oberdürrbach-Unterdürrbach sowie einen Ringverkehr Friedensbrücke-Berliner Platz-Löwenbrücke.[4]

Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Im Gebiet des VVM ist im Allgemeinen für die Mitnahme eines Fahrrades ein Kinderfahrschein der jeweiligen Preisstufe zu lösen.

Die Mitnahme ist unentgeltlich für Inhaber folgender Tickets: Mobil standard (plus), Mobil premium (plus), Mobil spar (plus) und Mobil Firmen Abo. Die kostenfreie Mitnahme gilt auch für Schwerbehinderte, seit dem Sommersemester 2013 jedoch nicht mehr für Inhaber eines Semestertickets. Kann man das Fahrrad klein zusammenklappen, darf es auch als Handgepäck mitgeführt werden.[5]

Eine Mitnahmemöglichkeit besteht in Niedrigflur-Straßenbahnen und in den Bussen bis Linie 35, solange der Platz ausreicht. Rollstuhlfahrer und Kinderwägen haben jedoch Vorrang. Die Regionalbahnen sind in der Regel mit Fahrradstellplätzen ausgestattet. Allerdings kann hier nur eine begrenzte Zahl Fahrräder transportiert werden. Ein Anspruch auf Beförderung des Fahrrades besteht nicht.

Die Schiffe der Weißen Flotte bieten auf der Fahrt nach Veitshöchheim die Mitnahmemöglichkeit für Fahrräder an.

Critical Mass Ride[Bearbeiten]

Die Critical Mass Ride ist eine Fahrraddemonstration, bei der sich Radfahrer unorganisiert und ohne offiziellen Veranstalter treffen und als Masse auf einer vorher vorgegebenen Route durch die Stadt fahren. Ziel ist es, auf die Belange von Fahrradfahrern aufmerksam zu machen und durch die Wahl der Strecke konkret auf Missstände im Radwege-Netz hinzuweisen, ohne dabei den Verkehr zu behindern. Im Würzburg fand die erste Critical Mass Ride (Fahrt der kritischen Masse) am 14. Juni 2012 statt. Nach zwei Veranstaltungen dieser Art wurde die Zulässigkeit im Straßenverkehr von Seiten der Polizei in Frage gestellt.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MTF-Radachter auf fahrradeln.de
  2. Infos der Stadt Bieberehren zum Gaubahnradweg
  3. Main-Post: Neue Garage für treue Drahtesel (27.04.2012)
  4. Flyer Winterradverkehrsrouten
  5. Broschüre VVM-Fahrkarten
  6. Main-Post über den Critical Mass Ride