Europa

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Europe.svg.png

Europa ist ein Erdteil, der sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse erstreckt.

Geographische Einordnung[Bearbeiten]

Europa erstreckt sich vom Atlantik bis zum Ural, der die Grenze zu Asien bildet, und vom Nordkap bis zum Mittelmeer.

Europäische Union[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Europäische Union wurde gegründet, um den häufigen und blutigen Kriegen zwischen Nachbarn ein Ende zu bereiten, deren Höhepunkt im Zweiten Weltkrieg lag. Ab 1950 begann die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Montan-Union), die Länder Europas wirtschaftlich und politisch zu vereinen, um dauerhaft Frieden zu gewährleisten. Die Gründungsmitglieder waren Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande. 1957 wird mit dem Vertrag von Rom die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), der „Gemeinsame Markt“, geschaffen. Ab den 1960er Jahren erheben die die EU-Länder im Handel untereinander keine Zölle mehr und beschließen, die Lebensmittelerzeugung gemeinsam zu kontrollieren. In den 1970er Jahren schleust im Rahmen der Regionalpolitik die EU riesige Summen in ärmere Gebiete, um dort Arbeitsplätze zu schaffen und die Infrastruktur zu verbessern. Der Einfluss des Europäischen Parlaments auf die EU-Angelegenheiten nimmt zu, und 1979 können alle Bürger erstmals ihre Abgeordneten direkt wählen. Mit dem Zusammenbruch des Kommunismus in Mittel- und Osteuropa werden die Europäer zu engeren Nachbarn. 1993 wird der Binnenmarkt durch den freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen, Personen und Kapital Wirklichkeit durch den Vertrag von Maastricht über die Europäische Union und 1999 der Vertrag von Amsterdam. Das Schengener Übereinkommen führt zu einer Abschaffung der Passkontrollen an den innereuropäischen Grenzen. 2002 wird in vielen EU-Ländern der Euro als neue Währung eingeführt.

Mitglieder der Europäischen Union (geordnet nach Beitrittsjahr, Stand 2015)[Bearbeiten]

  • Belgien (1958)
  • Deutschland (1958)
  • Frankreich (1958)
  • Italien (1958)
  • Luxemburg (1958)
  • Niederlande (1958)
  • Dänemark (1973)
  • Irland (1973)
  • Großbritannien (1973)
  • Griechenland (1981)
  • Portugal (1986)
  • Spanien (1986)
  • Finnland (1995)
  • Österreich (1995)
  • Schweden (1995)
  • Estland (2004)
  • Lettland (2004)
  • Litauen (2004)
  • Malta (2004)
  • Polen (2004)
  • Slowakei (2004)
  • Slowenien (2004)
  • Tschechien (2004)
  • Ungarn (2004)
  • Zypern (2004)
  • Bulgarien (2007)
  • Rumänien (2007)
  • Kroatien (2013)

Staatswappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

Ein Kranz von zwölf goldenen fünfzackigen Sternen auf azurblau-em Grund. Die Spitzen der Sterne berühren einander nicht, alle Sterne stehen senkrecht, dh ein Zacken weist nach oben. Die Sterne sind wie die Stunden auf dem Zifferblatt einer Uhr angeordnet. Die Breite der rechteckigen Flagge beträgt das Eineinhalbfache der Höhe.

Deutung[Bearbeiten]

Vor dem Hintergrund des blauen Himmels bilden die zwölf Sterne einen Kreis als Zeichen der Einheit. Die Anzahl der Sterne ist unveränderlich, da Zwölf von altersher als Symbol der Vollkommenheit und der Einheit gilt. Die Flagge wurde am 13. Dezember 1955 zum ersten Mal offiziell vor dem Europaratsgebäude in Straßburg gehisst.

Hymne[Bearbeiten]

Hymne der Europäischen Union ist die "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven.

Europäische Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

► siehe Europapreis, Europastadt

Europäische Partnerregionen[Bearbeiten]

Europäische Partnerstädte und Partnergemeinden[Bearbeiten]

► siehe Partnerstadt, Partnergemeinde

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]